Auktion: 498 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 18.07.2020 in München Lot 580

 
580
Karl Ewald Olszewski
Ziehende Störche, Anfang 1900.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 1.500
Ergebnis:
€ 1.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Ziehende Störche. Anfang 1900.
Öl auf Leinwand.
Rechts unten signiert. 33,2 x 43 cm (13 x 16,9 in).

PROVENIENZ: Privatsammlung Berlin.

Essay
Buchstäblich aus der Vogelperspektive richtet sich der Blick über die weite Seenlandschaft, über die ein Schwarm Störche hinwegzieht. Vor allem in den polnischen und deutschen Seenlandschaften beheimatet, kehren die Weißstörche nach ihrer Überwinterung in wärmeren Gefilden im Frühling zurück, unter anderem nach Mecklenburg-Vorpommern. Nach seinem Studium in Wien und Paris hatte sich Karl Ewald Olszewski in München niedergelassen, verbrachte aber über längere Zeit immer wieder einige Monate an der Ostsee, wo die weiten, im Laufe der Jahreszeiten von unterschiedlichen Vogelarten bevölkerten Landschaften zu seinem Hauptmotiv avancierten. Die Darstellung der grazilen und leichten Schönheit der Störche, Schwäne und Wildgänse, oft im Flug, trug ihm schließlich den Beinamen "Vogelmaler" ein. Die zarte, hellgrüne Landschaft wird noch im Vordergrund durch breite, pastose Pinselstriche akzentuiert und scheint sich in der dunstigen Weite aufzulösen. Ohne jeglichen festen Betrachterstandpunkt auf festem Boden anzubieten, erlaubt das Gemälde, die ruhig dahinschwebenden Vögel zumindest in Gedanken zu begleiten. [KT]
580
Karl Ewald Olszewski
Ziehende Störche, Anfang 1900.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 1.500
Ergebnis:
€ 1.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)