Unternehmergeführt auf Platz eins
Als Firmengründer Wolfgang Ketterer 1954 seine Galerie in Stuttgart eröffnet, ahnt er noch nicht, dass dies das erste Kapitel einer Erfolgsgeschichte sein würde. Denn aus der kleinen Galerie ist in 67 Jahren und innerhalb von zwei Generationen eines der bedeutendsten Auktionshäuser Europas geworden. Heute ist das von Wolfgang Ketterers Sohn Robert geführte Münchner Unternehmen bereits seit Jahren Marktführer in Deutschland. Auch in der Europäischen Union ist Ketterer Kunst in seinem Marktsegment die Nummer eins. Weltweit ist Ketterer Kunst stets unter den Top 15 zu finden – als einziges unternehmergeführtes Auktionshaus.


Kundennähe als Erfolgsrezept

Hinter diesem Erfolg steht ein hochkompetentes Team mit großer Leidenschaft für die Kunst und einer Unternehmensstrategie, die Tradition und Innovation verbindet. Für Ketterer Kunst sind tiefe Marktkenntnis, breites kunsthistorisches Wissen und persönlicher Service in herzlicher Atmosphäre der Schlüssel zum Erfolg. In über 65 Jahren sind viele vertrauensvolle Beziehungen entstanden, die sehr oft auch in die nächste Sammlergeneration weitgegeben werden. Denn eins haben wir gemeinsam: die Liebe zur Kunst!


Weniger ist mehr – viel mehr

Markenzeichen von Ketterer Kunst sind Spezialisierung und Expertise. Ähnlich einer gut sortierten Boutique konzentriert sich das Unternehmen auf Kunst des 19. bis 21. Jahrhundert sowie wertvolle Bücher. In diesen Marktsegmenten spricht Ketterer Kunst Sammler:innen nicht nur in Europa, sondern auch weltweit an. Ketterer Kunst handelt traditionell mit Kunst aus dem deutschsprachigen Raum, sprunghaft gewachsen ist in den letzten Jahren aber vor allem die Zahl der angebotenen Werke internationaler Künstler:innen, die in Europa stark nachgefragt sind und bei Ketterer Kunst Höchstpreise erzielen.
Der Durchschnittserlös versteigerter Werke liegt bei Ketterer Kunst deutlich höher als bei allen internationalen Wettbewerbern.


Weltgewandt und weltbekannt

Der Kunstmarkt wird immer schneller, immer internationaler. Selbst die großen, klassischen Auktionen in unserem Münchner Firmensitz werden mit den vielen Online- und Telefongeboten zum globalen Event. Fast 90 Prozent der Gebote gehen telefonisch oder online ein, und nahezu die Hälfte des Zuschlagsvolumens kommt aus über 50 verschiedenen Ländern!
Umso wichtiger sind unsere engen Kontakte zu internationalen Sammler:innen, zu Galerien, Museen und Experten. Dieses dichte Netzwerk hat unseren Kund:innen schon viele (Welt)rekordpreise eingebracht.


Führungsspitze mit Spitzenteam

Um unser globales Netzwerk weiter auszubauen, komplettieren seit 2021 zwei ausgewiesene Kunsthistoriker und Marktkenner die Führungsspitze von Ketterer Kunst. Nicola Gräfin Keglevich verfügt durch ihre 15jährige Tätigkeit beim Weltmarktführer Sotheby's über beste internationale Kontakte, die sie als Senior Director Strategie und Internationalisierung weiter ausbauen wird. Director Dr. Sebastian Neußer fokussiert sich auf unseren Kundenservice im High-End-Bereich und den Ausbau des internationalen Marktes. Mit Dr. Mario-Andreas von Lüttichau konnte Ketterer Kunst bereits 2019 einen weltweit anerkannten Kunsthistoriker, Autoren und Ausstellungskurator als wissenschaftlichen Berater gewinnen.
Die drei hochkarätigen Experten erweitern die bisherige Firmenleitung mit Geschäftsführer und Inhaber Robert Ketterer, Auktionatorin Gudrun Ketterer sowie Geschäftsführer Peter Wehrle. Das Führungsteam ist damit bestens für die immer wichtigere internationale Ausrichtung aufgestellt.


Individuell, intensiv, international

Jeder Verkaufserfolg verlangt schon im Vorfeld strategische Planung und Umsetzung. Darum sorgt unser Kunstexpertenteam schon lange vor einer Auktion dafür, jedes Werk, jedes Objekt optimal für sein sorgfältig ausgesuchtes Publikum vorzubereiten: im besten Zustand und mit einer ausführlichen Expertise.
Eingehende Provenienzforschung erweist sich fast immer als wertsteigender Faktor. Die Entstehungsgeschichte eines Werkes, seine oft bewegte Vergangenheit, das historische Umfeld – diese »Biografie« gehört genauso zu einem Kunstwerk wie ein schön gestalteter Rahmen! Wir halten auch an der schönen Tradition fest, unseren zahlreichen Sammler:innen einen aufwändig gestalteten Printkatalog zukommen zu lassen.


Wo ein Rekord den nächsten jagt

Qualitätsbewusstsein, Service-Orientierung und Leidenschaft honorieren unsere internationalen Bieterinnen und Bieter regelmäßig mit Rekordpreisen. Bereits 36-mal fiel der Hammer über der magischen Millionenlinie. Den Rekord-Rekord hält Hermann Max Pechstein mit seinem beidseitigem Ölgemälde "Weib mit Inder auf Teppich" und "Früchte II" aus dem Jahr 1910: Mehr als das Vierfache des Schätzpreises erzielte das Ölgemälde (3.480.000 Euro). Unter den 36 Rekordhaltern befinden sich große Namen wie Günther Uecker, Wassily Kandinsky, Gerhard Richter und Ernst Ludwig Kirchner, der gleich mehrfach vertreten ist – alles Künstler, die in Deutschland gearbeitet haben oder heute noch arbeiten.


Sieben Jahrzehnte Ketterer Kunst

Zu einer Erfolgsgeschichte gehört auch viel Geschichte: Kommen Sie mit auf eine Zeitreise durch sieben Jahrzehnte Ketterer Kunst!.


Die Fünfziger: Galerieeröffnung in Stuttgart

Mitte der Fünfzigerjahre, das Wirtschaftswunder läuft auf vollen Touren, eröffnet der Kunsthändler Wolfgang Ketterer seine kleine Galerie in der noblen Hackländerstraße in Stuttgart. Sein Gespür für den Kunsthandel hat er gerade erst unter Beweis gestellt: Für 370.000 DM verkauft er ein Gemälde von Edvard Munch – so kurz nach dem Krieg eine mehr als beeindruckende Summe.


Die Sechziger: neue Heimat in der Villa Stuck

Gut zehn Jahre später zieht Wolfgang Ketterer nach München um. Denn die Landeshauptstadt hat sich zur Kunstmetropole entwickelt, und die prachtvolle Villa Stuck bietet den passenden Rahmen für eine der größten Galerien Moderner Kunst. Mit zwölf Mitarbeitern, eigener Druckerei und Fotosetzerei wächst das Unternehmen immer weiter. Bedeutende Künstler sorgen für volle Einzelausstellungen, darunter Erich Heckel, Horst Janssen, Ernst Fuchs, und Renato Guttuso. Am 17. Mai 1968 fällt erstmals der Hammer: Wolfgang Ketterer hält seine erste Auktion ab – sie ist gleichzeitig die Premiere für Moderne Kunst in Bayern.


Die Siebziger: New York, New York!

Zur Modernen Kunst gesellen sich weitere Spezialgebiete der Galerie und bilden eine hochinteressante Mischung: Jugendstil, Afrikanische und Präkolumbische Kunst, Asiatika, Plakate, Antiquitäten, Wertvolle Bücher und Alte Kunst. Wolfgang Ketterers Gespür für den Kunstmarkt zieht immer mehr internationale Sammler:innen an. 1977 gründet er daher in New York eine Dependance.


Die Achtziger: von der Villa ins Palais

Das florierende Geschäft in München macht 1982 einen erneuten Umzug nötig: in das Carolinenpalais, nur zwei Gehminuten von der Alten Pinakothek entfernt. 1989, im Jahr des Mauerfalls, expandiert die Galerie weiter: Wolfgang Ketterer übernimmt das ehrwürdige, damals fast 200 Jahre alte Hamburger Auktionshaus F. Dörling.


Die Neunziger: Robert Ketterer übernimmt

Bei so vielen Aktivitäten ist es höchste Zeit, alles unter einem Firmendach zu vereinen. Aus der Galerie Wolfgang Ketterer wird 1991 das Unternehmen Ketterer Kunst. Robert Ketterer, der dritte von Wolfgang Ketterers vier Söhnen, übernimmt 1994 die Geschäftsführung. Bereits Mitte der Neunziger präsentiert er seine Kunstkataloge erstmals im noch jungen Internet. Als 1997 ein winziges Unternehmen namens Google seine Suchmaschine startet, ist Ketterer Kunst bei den Treffern schon ganz oben dabei.


Die Zweitausender: erstmals siebenstellig

2001 wird auch das Carolinenpalais zu klein, Ketterer Kunst verlegt seinen Sitz in die Prinzregentenstraße in das Palais Prinz Alfons von Bayern. Hier feiert Ketterer Kunst 2007 gleich zwei Premieren.
Premiere eins: die Auktion "Online Only" - eine Idee, die sofort rund um die Uhr begeisterte Bieter findet und heute ein fester Bestandteil des Auktionsangebots ist.
Premiere zwei: Der erste Zuschlag in Millionenhöhe - Emil Noldes Ölgemälde »Nadja« erzielt 2.537.000 Euro.
Im Jahr darauf zieht Robert Ketterer mit seinem Kunsthandel in das heutige Firmengebäude. Das eigens errichtete "Haus für Kunst" direkt an der Neuen Messe München bietet 3.500 Quadratmeter auf drei Etagen, mit Auktionsaal, großer Ausstellungsfläche und viel, viel Platz für Kunst aus aller Welt. Zur Eröffnung stellt der Künstler und Weltstar Armin Müller-Stahl seine Werke aus.


Heute: deutscher Marktführer und weltweite Top 15

36 Millionen-Zuschläge später ist Ketterer Kunst heute langjähriger Marktführer im deutschsprachigen Raum und in der EU - und laut artprice database weltweit sogar das einzige und umsatzstärkste Familienunternehmen in den Top 15.