Auktion "Online Only", endet in: 26 Tagen Lot 121002831


121002831
Ernst Ludwig Kirchner
Am Boden sitzender Akt, 1910.
Tuschfederzeichnung
Startpreis: € 3.000
Am Boden sitzender Akt. 1910.
Tuschfederzeichnung.
Auf glattem Velin. 14 x 20,5 cm (5,5 x 8 in), Blattgröße. [CH].


• Aus der besten Dresdener "Brücke"-Zeit.
• Der weibliche Akt im Atelier zählt in diesen Jahren zu den Hauptmotiven E. L. Kirchners und der "Brücke"-Künstler.
• Für Kirchner ist das Zeichnen ein elementares Bedürfnis im Ausdruck spontaner Bildeinfälle.
• Statt um Proportion, Komposition und Bildaufbau geht es ihm um das unmittelbare Erfassen eines Augenblicks, das keine Korrekturen oder vorbereitenden Überlegungen erlaubt.
• Die ungewöhnlich freien, spontanen Zeichnungen gelten als besonders authentische Äußerungen der Zeichenkunst des frühen 20. Jahrhunderts
.

PROVENIENZ: Sammlung Hermann Gerlinger, Würzburg (mit dem Sammlerstempel, Lugt 6032).

AUSSTELLUNG: Schleswig-Holsteinisches Landesmuseum, Schloss Gottorf, Schleswig (Dauerleihgabe aus der Sammlung Hermann Gerlinger, 1995-2001).
Kunstmuseum Moritzburg, Halle an der Saale (Dauerleihgabe aus der Sammlung Hermann Gerlinger, 2001-2017).
Buchheim Museum, Bernried (Dauerleihgabe aus der Sammlung Hermann Gerlinger, 2017-2022).

LITERATUR: Heinz Spielmann (Hrsg.), Die Maler der Brücke. Sammlung Hermann Gerlinger, Stuttgart 1995, S. 149, SHG-Nr. 143 (m. Abb.).
Hermann Gerlinger, Katja Schneider (Hrsg.), Die Maler der Brücke. Bestandskatalog Sammlung Hermann Gerlinger, Halle (Saale) 2005, S. 310, SHG-Nr. 704 (m. Abb.).

Die typische Zeichnung ist in altersgemäßer Erhaltung. im Oberen Blattrand ein ca. 43 mm langer Einriß, hinterlegt. Im oberen Blattrand vereinzelte leichte Knickspuren, sowie eine minimale, leichte Knickspur diagonal von linken unteren Blattecke nach oben verlaufend.
Nähere Informationen zum Zustand entnehmen Sie bitte der Großdarstellung / Abbildung Rückseite.



121002831
Ernst Ludwig Kirchner
Am Boden sitzender Akt, 1910.
Tuschfederzeichnung
Startpreis: € 3.000