Auktion Klassische Moderne in München
Münters beste Zeit
Münter

Gabriele Münter
Gehöft in Murnau (Holzhauer), Öl auf Malpappe, 1909
33 x 40,8 cm (12.9 x 16 in)
Schätzpreis: € 150.000-250.000

München, 2. November 2015, (kk) - Es ist schon eine kleine Sensation, wenn in einer einzigen Auktion über 20 Werke von Gabriele Münter zum Aufruf kommen. Dabei besticht die Offerte, die vom 3.-5. Dezember 2015 in der Auktion Klassische Moderne / NACH 1945 / Zeitgenössische Kunst an den Start geht, nicht nur durch ihren Umfang, sondern vor allem durch ihre Qualität.

Allein ein gutes halbes Dutzend der Arbeiten stammen aus Gabriele Münters wichtigster Schaffensperiode, den Jahren 1908-1911. An der Spitze steht hier neben dem "Stillleben im Kreis" das ebenfalls mit € 150.000-250.000 bewertete Ölgemälde "Gehöft in Murnau (Holzhauer)". Beide entstehen in dieser richtungsweisenden Zeit, in der die Künstlerin zu ihrem ganz individuellen Malstil findet, der fast ihr gesamtes weiteres Werk bestimmen soll. Gabriele Münter schreibt selbst über diese Jahre des Wandels: "Ich habe da nach einer kurzen Zeit der Qual einen großen Sprung gemacht - vom Naturabmalen () zum Abstrahieren, zum Geben eines Extraktes".*

Die temporeiche Entwicklung der Künstlerin vom Postimpressionismus zum Expressionismus zeigt sich auch sehr eindrucksvoll in Werken wie den beiden 1908 entstandenen, kleinformatigen Ölgemälden "Häuser in Murnau" und "Kirchgarten in Murnau (Friedhof mit frischem Grab)", die beide mit einer Taxe von je € 80.000-120.000 zum Aufruf kommen. Daneben begeistern aber auch die späteren Werke wie beispielsweise der wohl 1935 entstandene "Straßendurchstich (Die Kurve bei Berggeist)". Dieses schwungvolle Ölgemälde geht mit einem Schätzpreis von € 180.000-240.000 an den Start.

Weitere Glanzlichter im Bereich der Klassischen Moderne kommen neben Werken von Egon Schiele ("Mädchen mit Federboa", Taxe: € 600.000-800.000, siehe separate Meldung), Erich Heckel ("Hügellandschaft", Taxe: € 450.000-550.000), Paula Modersohn-Becker ("Kinder vorm Bauernhaus", Taxe: € 300.000-400.000), Lyonel Feininger ("The Baltic (V-Cloud)", Taxe: € 250.000-350.000), Ernst Barlach ("Der Bettler", Taxe: € 200.000-250.000), Emil Nolde ("Das Meer (Bewegte blaue See mit mächtigen Wogen)", Taxe: € 150.000-250.000), Karl Schmidt-Rottluff ("Stillleben mit Astern-Strauss", Taxe: € 150.000-200.000) und Georg Schrimpf ("Stillende Mutter", Taxe: € 140.000-180.000) u.a. von Otto Dix, Conrad Felixmüller, Karl Hofer, Alexej von Jawlensky, Max Liebermann, Franz Marc, Otto Mueller und Pablo Picasso.

In der Kunst nach 1945 bestechen neben mehreren im sechsstelligen Schätzpreisbereich angesiedelten Meisterwerken von Günther Uecker, Otto Piene und Heinz Mack (siehe separate Meldung) auch hochkarätige Arbeiten von Gerhard Richter ("Abstraktes Bild", Taxe: € 400.000-600.000), Robert Longo ("Untitled" (Starfield #2), Taxe: € 250.000-350.000), Anselm Kiefer ("Maria im Rosenhag", Taxe: € 250.000-350.000), Sean Scully ("Uist", Taxe: € 200.000-300.000), Shozo Shimamoto (Taxe: € 150.000-250.000), Gotthard Graubner ("Camelionid", Taxe: € 150.000-250.000), Josef Albers ("Study for Homage to the Square", Taxe: € 120.000-150.000) sowie spannende Werke u.a. von Agostino Bonalumi, Günther Förg, Rupprecht Geiger, Roy Lichtenstein, Marino Marini und Sigmar Polke.

An der Spitze der Abteilung Zeitgenössische Kunst stehen neben einer mit € 60.000-80.000 angesetzten Arbeit von Jonas Burgert auch so renommierte Künstler wie Anselm Reyle (Taxe: € 50.000-60.000), Dan Colen ("Gum painting", Taxe: € 50.000-70.000), Jason Martin ("Chaperon", Taxe: € 40.000-60.000), Don Eddy ("Bumper Section VI: Berkeley", Taxe: € 30.000-35.000) und David Schnell ("Pilze", Taxe: € 28.000-32.000).

* Zitat nach Annegret Hoberg [Hrsg.], Wassily Kandinsky und Gabriele Münter in Murnau und Kochel, 1902-1914. Briefe und Erinnerungen, München 1994, S. 45f.)

Vorbesichtigung: 30. Okt.-01. Nov,Ketterer KunstAm Holstenwall 5, 20355 Hamburg* 03./04. NovemberGalerie SchwindFahrgasse 8, 60311 Frankfurt* 09.-11. NovemberKetterer KunstMalkastenstr. 11, 40211 Düsseldorf* 14.-16. NovemberErlengutErlengutstr. 1A, 8703 Erlenbach, CH* 20. -27. NovemberKetterer KunstFasanenstr. 70, 10719 Berlin* 29. Nov.-04.Dez.Ketterer KunstJoseph-Wild-Str. 18, 81829 München** * ausgewählte Werke ** alle Werke

Auktion in München 03.-05. DezemberKlassische Moderne, NACH 1945 und Zeitgenössische Kunst
Ketterer Kunst hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1954 als einer der wichtigsten Kunst- und Buchversteigerer mit dem Stammsitz in München und einer Dependance in Hamburg etabliert. Galerieräume in Berlin und Repräsentanzen in Heidelberg, Düsseldorf und Modena, Italien tragen entscheidend zum Geschäftserfolg bei. Außerdem finden immer wieder Ausstellungen, Sonder- und Benefizauktionen sowie permanente Online-Auktionen unter www.ketterer-internet-auktion.de statt. Robert Ketterer ist Inhaber und Geschäftsführer von Ketterer Kunst.



Presseanfragen: Kundenanfragen:
Ketterer Kunst Ketterer Kunst
Joseph-Wild-Str. 18 Joseph-Wild-Str. 18
81829 München 81829 München
Michaela Derra M.A.
Telefon: 089-55244-152 (Fax: -177) Telefon: 089-55244-0 (Fax: -177)
E-Mail: m.derra@kettererkunst.de E-Mail: infomuenchen@kettererkunst.de