Juni-Auktionen bestechen mit Vielfalt und Qualität
Expressionismus, Zero und die Zeitgenossen
Pechstein

Max Pechstein
Bildnis Charlotte Cuhrt (Ausschnitt)
Öl auf Lwd., 1910, 175 x 85 cm
Schätzpreis: € 400.000-500.000

München, 30. April 2015, (kk) - Die schönste Investition ist die, die uns am meisten Freude macht. Welche Geldanlage könnte also besser sein als qualitativ hochwertige Kunst? Absolute Spitzenstücke präsentiert Ketterer Kunst in seiner mehrteiligen Auktion vom 11.-13. Juni in München.

1) Klassische Moderne
2) Kunst nach 1945
3) Zeitgenössische Kunst

zu 1 ) Klassische Moderne

Angeführt wird diese Abteilung gleich von zwei Werken Max Pechsteins. Während das "Bildnis Charlotte Cuhrts" (Taxe: € 400.000-500.000) aus seiner progressiven Brücke-Zeit, dem Höhepunkt einer richtungsweisenden Entwicklung, stammt, entsteht die ausdrucksstarke Figurenkomposition "Im Freien" (Taxe: € 300.000-400.000) eine Dekade später. Die expressive Stärke der Komposition liegt hier in der Schärfe der Kontur, die die Leinwand beherrscht und strukturiert. Die in leuchtender Farbigkeit inszenierte Dreiergruppe ist sowohl formal als auch inhaltlich eng miteinander verbunden. Die meisterhafte Kombination der menschlichen Figur und einer von den Gezeiten gezeichneten Landschaft sorgt für eine äußerst spannungsvolle und dynamische Komposition.

Zu den Top-Losen dieser Abteilung zählt neben zwei Werken von Alexej von Jawlensky ("Ohne Titel, Fragment ("Stillleben mit grünem Reiter")", Taxe: € 350.000-450.000 und "Teller mit Äpfeln (Äpfelstillleben)", Taxe: € 140.000-180.000) auch Gabriele Münters "Blaue Blume (Narzissen mit Zinerarie") aus dem Jahr 1912. Wie ihr im Herbst 2014 für € 825.000 versteigertes Öl "Der blaue Berg", stammt auch dieses bedeutende Stillleben aus der für die Künstlerin so wichtigen frühen Schaffensperiode, in der sie die Grundlagen für ihr gesamtes späteres Wirken legt. Dieses wichtige Werk geht mit einem Schätzpreis von € 180.000-240.000 an den Start.

Neben Egon Schieles 1912 in delikatem Bleistiftstrich ausgeführter Zeichnung "Liegender Akt mit erhobenen Beinen" (Taxe: € 80.000-120.000) betört der herbe Liebreiz in zwei mit je € 100.000-150.000 bewerteten und 1943 entstandenen Ölgemälden Karl Hofers. Sowohl seine "Drei Mädchen" als auch das "Porträt von zwei Frauen", das mit seiner delikat akzentuierten Farbigkeit besticht, lassen die Meisterschaft des Künstlers in der Darstellung von Menschen und ihren Seelenzuständen erkennen.

Während Dorothea Maetzel-Johannsens Ölgemälde "Überredung" (Taxe: je € 60.000-80.000) mit expressiver Farbwahl besticht, ist Ernst Ludwig Kirchners Holzschnitt "Maler und Modell - Dichter und Weib" (Taxe: € 80.000-100.000) die tradierte Allegorie der Inspiration der weiblichen Muse, die den Künstler zum Schöpfer macht.

Weitere beeindruckende Werke kommen neben Christian Rohlfs Temperaarbeit "Sängerin I" (Taxe: € 70.000-90.000), Emil Noldes Aquarell "Weiße Lilien und Dahlien" (Schätzpreis: € 100.000-120.000) und Paul Klees "Zeichnung zum gelben Hafen" u.a auch von Ernst Barlach, Edward Cucuel, Conrad Felixmüller, Georg Kolbe, Leo Putz, Christian Rohlfs und Kurt Schwitters.

Fontana
Lucio Fontana
Concetto spaziale, Attesa. 1960
Wasserfarbe auf Lwd., teils mit Gaze hinterlegt
81 x 65 cm (31.8 x 25.5 in)
Schätzpreis: € 800.000-1.200.000
zu 2) Kunst nach 1945
Die Offerte dieser Abteilung wird von einer Arbeit Lucio Fontanas angeführt, der Ende der 1950er Jahre beginnt, seine berühmten Schnitte in die Leinwand zu setzen und damit Kunstgeschichte schreibt. Zu diesen frühen, auf dem internationalen Kunstmarkt äußerst gesuchten Schöpfungen des Künstlers, die heute Glanzlichter in bedeutenden öffentlichen Sammlungen weltweit sind, zählt auch sein 1960 entstandenes "Concetto spaziale, Attesa". Es geht mit einem Schätzpreis von € 800.000-1.200.000 an den Start.

Nach den Weltrekorden und Spitzenzuschlägen des vergangenen Jahres steht diese Abteilung in diesem Frühjahr mehr denn je im Zeichen der ZERO-Kunst. So kommen rund 60 Arbeiten allein vom strahlenden Dreigestirn Heinz Mack, Otto Piene und Günther Uecker zum Aufruf.

Letzterer ist mit fast einem Dutzend Werken mit Taxen im sechsstelligen Bereich vertreten, an deren Spitze neben einer in ihrer rhythmischen Dynamik äußerst beeindruckenden Arbeit aus dem Jahr 1989 (Taxe: € 220.000-260.000) die beiden mit € 300.000-400.000 bewerteten Werke "Hommage Paul Scheerbart ("Scheerbartwesen")" und "Reihung weiß" stehen.

Während unter den rund 20 Losnummern von Otto Piene seine mit Öl, Feuer, Rauch und Pigment auf Leinwand kreierte "Green Fire Flower" aus dem Jahr 1963 (Taxe: € 80.000-120.000) ganz besonders besticht, dürften die Herzen der Liebhaber der Kunst von Heinz Mack, der ebenfalls mit mehr als 20 Arbeiten vertreten ist, vor allem bei vier Relief-Arbeiten aus den 1960er Jahren mit Taxen zwischen € 50.000 und € 80.000 höher schlagen.

Neben deutschen ZERO-Künstlern wie Adolf Luther und Herbert Zangs glänzen auch internationale Größen wie Johannes Jan Schoonhoven und Enrico Castellani. Während der Holländer mit seinem großformatigen "Relief 72-73-M-14" aus dem Jahr 1973 (Taxe: € 150.000-200.000) mehr als nur einen meditativen Moment erschafft, bezaubert das Relief "Superficie bianca" (Taxe: € 200.000-300.000) des Italieners mit einem reizvollen Spiel von Licht und Schatten.

Abgerundet wird die Offerte dieser Abteilung u.a. von Werken so bedeutender Künstler wie Willi Baumeister ("Mo", Taxe: €140.000-180.000), Günther Förg ("Washington Square II (3-teilig)", Taxe: € 150.000-250.000), Yves Klein ("Monochrome bleu (IKB 148)", Taxe: € 100.000-150.000), Emil Schumacher ("Alf I", Taxe: € 120.000-150.000) und Andy Warhol. ("25 Cats name[d] Sam and one Blue Pussy", Taxe: € 90.00-120.000).

Burgert
Jonas Burgert
Potsdam-Zyklus Teil 2
Öl auf Leinwand, 2006
190 x 200 cm (74.8 x 78.7 in)
Schätzpreis: € 60.000-80.000
zu 3) Zeitgenössische Kunst
Inzwischen ist die Zeitgenössische Kunst, die im Herbst 2013 erstmals mit eigenen Katalog debütierte und auch 2014 außergewöhnlich hohes Interesse verbuchte, zu einer festen Institution im Programm von Ketterer Kunst avanciert.

Neben Chuck Close, dessen großformatiger Pigmentdruck "Kate" (Taxe: € 70.000-90.000) für Aufsehen sorgen dürfte, versetzt hier Jonas Burgert, Shootingstar der zeitgenössischen Figuration, mit seinem "Potsdam-Zyklus Teil 2" sowohl individuelle Privatsammler als auch den internationalen Handel in Begeisterung. Sein 2006 entstandenes Ölgemälde ist mit einer Schätzung von € 60.000-80.000 angesetzt.

Weitere Top-Lose sind neben Carsten Höllers "A-Rad" (Taxe: € 35.000-45.000), Matthias Weischers "Podest" (Taxe: € 30.000-40.000) und einer titellosen, mit € 45.000-55.000 bewerteten Mischtechnik-Arbeit von Anselm Reyle auch Werke von so spannenden Künstlern wie Lynda Benglis, Andr Butzer, Karin Kneffel, Jonathan Meese, Dirk Skreber sowie Gert und Uwe Tobias.


Vorbesichtigung: 03.-05. MaiKetterer KunstAm Holstenwall 5, 20355 Hamburg* 09./10. MaiGalerie SchwindFahrgasse 8, 60311 Frankfurt* 17./18. MaiErlengutErlengutstr. 1A, 8703 Erlenbach, CH* 25.-27. MaiKetterer KunstMalkastenstr. 11, 40211 Düsseldorf* 29. Mai-05. JuniKetterer KunstFasanenstr. 70, 10719 Berlin* 07.-12. JuniKetterer KunstJoseph-Wild-Str. 18, 81829 München** * ausgewählte Werke ** alle Werke

Auktion in München 11. JuniKlassische Moderne Teil II 12. JuniNACH 1945 Teil II und Zeitgenössische Kunst 13. JuniKlassische Moderne Teil I und NACH 1945 Teil I
Ketterer Kunst hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1954 als einer der wichtigsten Kunst- und Buchversteigerer mit dem Stammsitz in München und einer Dependance in Hamburg etabliert. Repräsentanzen in Berlin, Heidelberg, Düsseldorf und Modena, Italien tragen entscheidend zum Geschäftserfolg bei. Außerdem finden immer wieder Ausstellungen, Sonder- und Benefizauktionen sowie permanente Online-Auktionen unter www.ketterer-internet-auktion.de statt. Robert Ketterer ist Inhaber und Geschäftsführer von Ketterer Kunst.



Presseanfragen: Kundenanfragen:
Ketterer Kunst Ketterer Kunst
Joseph-Wild-Str. 18 Joseph-Wild-Str. 18
81829 München 81829 München
Michaela Derra M.A.
Telefon: 089-55244-152 (Fax: -177) Telefon: 089-55244-0 (Fax: -177)
E-Mail: m.derra@kettererkunst.de E-Mail: infomuenchen@kettererkunst.de