Auktion Wertvolle Bücher in Hamburg
Grüner Teufel für € 425.000**
Hamburg, 23. Mai 2011, (kk) Mit dem Gesamterlös von € 1,7 Millionen* erbrachte die zweitägige Auktion Wertvolle Bücher bei Ketterer Kunst in Hamburg ausgezeichnete Resultate und übertraf damit sogar das hervorragende Ergebnis im gleichen Zeitraum des Vorjahres um rund € 200.000. Allein die Abendauktion glänzte mit einer Verkaufsquote von 116 Prozent***.
Stundenbuch
De Gros-Carondelet-Stundenbuch auf Pergament
Flandern um 1480 und Burgund um 1485/1500 Der Teufel stiehlt das Tintenfass des Evangelisten Johannes
Aufruf: € 250.000
Erlös: €425.000**
       Die Top 5

€ 425.000* Aufruf: €200.000
Nr. 6: De Gros-Carondelet- Stundenbuch
Flandern um 1480 und Burgund um 1485/1500

€ 120.000* Aufruf: €100.000
Nr. 39: Jan Huygen van Linschoten
Itinerario.
Amsterdam 1595-96


€ 64.800* Aufruf: €40.000
Nr. 28: J.W. Weinmann
Phytanthoza-Iconographia.
Regensburg 1737-45


€ 34.800* Aufruf: €15.000
Nr. 12: Rainerius de Pisis
Pantheologia, sive Summa universae theologiae.
Nürnberg 1473


€ 25.200* Aufruf: €21.000
Nr. 38: P. Ziegler Das ist America.
Erfindung und Offenbahrung der Newen Welt. Frankfurt 1617

An der Spitze der Begehrlichkeiten stand erwartungsgemäß das hochkarätige De Gros-Carondelet Stundenbuch (Los 6), das seinen Aufruf von € 200.000 bei einem Erlös von € 425.000* mehr als verdoppeln konnte. Das einzigartige Pergament-Manuskript mit so originellen Miniaturen wie dem Tintenfass stehlenden grünen Teufel stammt aus dem innersten Zirkel des burgundischen Hofadels. Im Zuge einer möglicherweise machtpolitisch motivierten Besitzübernahme wurde es von einem französischen Buchmaler überarbeitet. Dennoch, dieses geschichtliche Zeugnis allerersten Ranges wurde weder nach Belgien noch nach Frankreich abgegeben. Auch Interessenten aus Deutschland, Monaco und den USA hatten das Nachsehen.

Dafür machten den Wettstreit um Jan Huygen von Linschotens schönes altkoloriertes Exemplar einer holländischen Reisebeschreibung in erster Ausgabe (Los 39) mehrere Bieter aus den Vereinigten Staaten von Amerika unter sich aus. Für den Erlös von € 120.000* wanderte das im wahrsten Sinne wegweisende Buch über den großen Teich an die Westküste der USA.

Ebenfalls nach Amerika ging P. Zieglers einzige Ausgabe der deutschen Zusammenfassung von Teil I-X der Großen Reisen von de Bry. Das äußerst seltene Exemplar von „Das ist Amerika. Erfindung und Offenbahrung der Newen Welt” (Los 38) mit vier Amerika-Karten ist „einer der bedeutendsten kartographischen Meilensteine in der Geschichte Nordamerikas” (Ph. Burden) und erzielte bei einem Aufruf von € 21.000 den Erlös von € 25.200*.

Lebhafter Andrang herrschte beim Aufruf der ersten Ausgabe des vollständigen und wohlerhaltenen Exemplars der Phytanthoza-Iconographia (Los 28) von J. W. Weinmann. Das prachtvolle barocke Pflanzenwerk honorierte ein mitteldeutscher Privatsammler mit dem Erlös von € 64.800* und verwies damit nicht nur seine Landsleute, sondern auch Interessenten aus England und Amerika auf die Plätze.

In eine japanische Sammlung wurde die erste Ausgabe der „Pantheologia” (Los 12) von Rainerius de Pisis abgegeben. Bei aufgerufenen € 15.000 ließ der Käufer das zweibändige Werk bis auf den Erlös von € 34.800* klettern und die Konkurrenz aus Deutschland und Italien hinter sich zurück.

Für viel Spannung im Auktionssaal sorgten neben der Abteilung Kinderbücher vor allem die Autographen. Exemplarisch genannt sei hier Friedrich Hölderlins 1839 in seinen letzten Lebensjahren in Tübingen entstandenes „Eigenhändiges Albumblatt” (Los 91). Besonders Hölderlins deutsche Landsleute interessierten sich für das seltene Schriftzeugnis des Lyrikers. Ein Händler setzte sich am Ende mit seinem telefonischen Gebot durch und konnte mit dem Erlös von € 22.800* den Aufrufpreis von € 10.000 mehr als verdoppeln.

Nicht unerwähnt bleiben soll die Auktion Maritime und Norddeutsche Kunst, deren Offerte traditionell in Hamburg und unmittelbar vor der Auktion Wertvolle Bücher versteigert wird. Hier eine Auswahl der wichtigsten Ergebnisse:
Losnr. Künstler Titel Aufruf      Erlös €
1223 John Henry Mohrmann    Hamburger Viermastbarkentine ... € 3.800 € 14.400*
1214 Johannes Holst Segelschulschiff „Herzogin Cecilie” € 5.000 €  6.000*
1203 Hans Bohrdt Hamburger Hafen €  3.000 €  3.960*

Bis 19. Juni 2012 können im Auktionsnachverkauf noch weitere spannende Objekte erworben werden.

Ketterer Kunst hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1954 als einer der wichtigsten Kunst- und Buchversteigerer mit dem Stammsitz in München und einer Dependance in Hamburg etabliert. Galerieräume in Berlin und Repräsentanzen in Heidelberg und Düsseldorf tragen entscheidend zum Geschäftserfolg bei. Außerdem finden immer wieder Ausstellungen, Sonder- und Benefizauktionen sowie Online-Auktionen statt.
* Der Erlös entspricht dem Zuschlag + 20 Prozent Käuferaufgeld.
** Der Erlös entspricht dem Zuschlag + 18 Prozent Käuferaufgeld.
*** Relation der Summe der Aufrufpreise zur Summe der Zuschläge.
Ansprechpartner für die Presse:   Ansprechpartner in der Abteilung
Wertvolle Bücher:
Ketterer Kunst Ketterer Kunst
Joseph-Wild-Str. 18 Holstenwall 5
81829 München 20355 Hamburg
Michaela Derra M.A. Christoph Calaminus / Christian Höflich
Telefon:089-55244-152 Telefon:040-374961-11 / -20
Fax:089-55244-177 Fax:040-374961-66
E-Mail: m.derra@kettererkunst.de E-Mail: infohamburg@kettererkunst.de