Auktion: 499 / Wertvolle Bücher am 06.07.2020 in Hamburg Lot 486

 
486
Gustav Klimt
Fünfundzwanzig Handzeichnungen, Wien 1919.
Mappe
Schätzung:
€ 2.000
Ergebnis:
€ 4.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Gustav Klimt
Fünfundzwanzig Handzeichnungen. Wien, Gilhofer & Ranschburg 1919.

Ein Jahr nach Klimts Tod entstandene großformatige Lichtdrucke nach seinen Zeichnungen aus der Sammlung Lederer in Wien.

1 von 500 numerierten Exemplaren. - Die 25 monochromen und zweifarbigen Handzeichnungen zeigen Klimt Studien von Frauen verschiedener Altersklassen in ästhetischen erotischen Posen. Zu Lebzeiten gab es einige Bedenken gegen seine erotischen Darstellungen.
Die Sammlung der Familie Lederer war eine der größten Privatsammlungen mit Werken von Gustav Klimt. Sie wurde 1938 zwangsenteignet und zu großen Teilen im Schloß Immendorf in Niederösterreich gelagert, wo sie Anfang 1945 unter nicht näher geklärten Umständen zum größten Teil verbrannt worden sein soll.

Einband: Tafeln unter Passepartout montiert, in Orig.-Halbleinenmappe mit goldgeprägter Deckelsignatur. 60,5 : 41 cm.- ILLUSTRATION: Folge von 25 Tafeln in Lichtdruck nach Handzeichnungen.- KOLLATION: 2 Bll. Text.- ZUSTAND: Textblätter und Passepartouts tls. mit kl. Stockfleckchen, 3 Passepartouts mit kl. Wasserrand in unt. Ecke, Tafeln sauber. Mappe gering berieben.

1 of 500 numb. copies with 25 matted photogravure plates after drawings by Gustav Klimt. Orig. half cloth portfolio. - Text leaves and passe-partouts partly with minor foxing, 3 passe-partouts with small waterstain in lower corner, plates clean. Portfolio slightly rubbed.R)

486
Gustav Klimt
Fünfundzwanzig Handzeichnungen, Wien 1919.
Mappe
Schätzung:
€ 2.000
Ergebnis:
€ 4.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)