Auktion: 491 / Wertvolle Bücher am 25.11.2019 in Hamburg Lot 22

 
22
Biblia germanica
Biblia germanica, 1545.
Schätzpreis: € 8.000
+
Objektbeschreibung
Biblia germanica
[Dat ys: de gantze hillige Schrifft. Vordüdschet dorch D. Marti. Luth. Übersetzt von Joh. Bugenhagen]. 5 Teile in 1 Band. Magdeburg, H. Walther 1545.

- Äußerst seltene niederdeutsche Bibel
- Eine der frühen Bibelausgaben mit Holzschnitten von Lemberger und Brosamer
- Koloriertes Exemplar


Mit Anmerkungen des Luther-Wegbegleiters Johannes Bugenhagen und Summarien von Veit Dietrich. Enthalten sind neben dem Alten und Neuen Testament die Prophetenbücher sowie die Apokryphen.
Die Holzschnitte Lembergers und Brosamers erschienen bereits einige Jahre zuvor (1536) in der niederdeutschen Bibel bei Lotter in Magdeburg. Die ungewöhnlichen Lemberger Holzschnitte gehören zu den reizvollsten und eigentümlichsten Werken deutscher Graphik. Für seine Ausgabe letzter Hand von 1545 lehnte Luther die Lemberger-Holzschnitte jedoch ab. "Lemberger hatte in der Folge seiner Bibelbilder die Propheten und die Offenbarung Johannes nicht illustriert, wohl aber Hans Brosamer. Dieser hatte sich mit seinen Prophetenbildern ganz an die prächtigen, Luthers Geist entsprechenden Propheten der Ausgaben von 1534 und 1545 angeschlossen .. Brosamers Bilder zur Offenbarung stehen denjenigen der ersten Lutherbibeln kaum nach" (Schmidt S. 223).

EINBAND: Blindgeprägter Schweinslederband über Holzdeckeln mit Luther-Porträt (8 : 4,5 cm; Bildunterschrift "D M L V D M I AE"; nicht bei Haebler). - ILLUSTRATION: Mit 2 (st. 3) wdh. kolorierten Holzschnitt-Titelbordüren und 185 (3 blattgroßen) kolorierten Textholzschnitten von Hans Brosamer, Georg Lemberger u. a. sowie zahlr. kolorierten Initialen. - KOLLATION: 4 (st. 6) nn. Bll., 356 (st. 357) num. Bll., 1 w. Bl.; 155 num. Bll., 1 w. Bl.; 87 num. Bll., 1 w. Bl.; 164 num. Bll., 1 Bl.; 101 nn. Bll. - ZUSTAND: Fehlt das erste Titelblatt, 1 Bl. der Vorrede und A1 (erste Bl. der Genesis). - Tls. fleckig und gebräunt, erste 15 Bll. und letztes Bl. mit restaurierten (Rand-)Läsuren (letztes Bl. mit Textverlust), ca. 8 Bll. mit Randeinrissen, ca. 10 Bll. mit Eckabriß (2 ergänzt mit etw. Bild- und Textverlust). Einbd. fleckig, unt. Kante mit Leder ausgebessert, Ecken tls. bestoßen, bewegl. Schließteile entfernt. - PROVENIENZ: Aus dem Besitz von Dr. Karl Friedrich Oetker.

LITERATUR: VD 16, B 2843 und Borchling/Claussen 1416 (abweich. Lagenzählung). - Slg. Goeze 390. - Nicht in der Bibelslg. Württ. Landesbibl.

Extremely rare Low German Bible, one of the early bible editions with woodcuts by Lemberger and Brosamer in a colored copy. With 2 (of 3) rep. col. title woodcuts and 185 (3 full-page) col. woodcuts in text by Hans Brosamer and Georg Lemberger and numerous col. initials. Blindstamped pigskin over wooden boards, panels with portrait of Luther (8 : 4,5 cm; caption "D M L V D M I AE"; not in Haebler). - Lacking first title leaf, 1 leaf of preface and A1 (first leaf of Genesis). - Partly slightly browned, first 15 leaves and last leaf with restored (marginal) defects (last leaf with loss of text), ca. 8 leaves with tears, ca. 10 leaves with corner tear off (1 with loss of illustration and text). Binding stained, lower edges repaired with calf, corners bumped, movable parts of clasps removed.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Biblia germanica "Biblia germanica"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 32 %, Teilbeträge über € 200.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.