Auktion: 445 / Wertvolle Bücher am 22.05.2017 in Hamburg Lot 402

 
402
Valascus de Taranta
Practica, quae alias Philonium dicitur. 1501 - Dabei: Perottus, Rudimenta (Fragment)
Schätzung:
€ 1.200
Ergebnis:
€ 2.640

(inkl. 20% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Valescus de Taranta
Practica que alias Philonium dicitur. Daran: Jacobus de Partibus: Summula per alphabetum super plurimis remediis ex ipsius Mesue libris excerptis. Lyon, Johannes Clein, 14. Nov. 1401 (recte: 1501).

Seltene Lyoneser Postinkunabel, schöner Druck aus der Offizin von Jean Clein mit eingemalten Lombarden in Rot.

Hauptwerk des portugiesischen Arztes Valescus de Taranta, "gehörte zu den Lichtern der älteren Schule von Montpellier, wohin er aus seinem Geburtsland Portugal etwa um 1380 gekommen zu sein scheint .. Das Philonium errang sich jedoch schon bei Lebzeiten genügenden Erfolg, um seinen Verfasser den Titel eines ersten Arztes Karls VI. von Frankreich einzutragen (Hirsch/Hüb. I, 302). - Gedruckt erschien das Werk erstmals 1484 und wurde bis 1500 viermal aufgelegt. "Philonium is the physician's robe with four sleeves; see Rabelais' dedication of his Fourth Book, where he uses the term" (Osler 7501). - Ein Kuriosum dieser Postinkunabel ist die Datierung im Kolophon "Millesimo quadringentesimoprimo" (1401), ein Versehen, das unter den Bibliographen zu vielen Mißverständnissen geführt hat (vgl. Baudrier). Schöner zweispaltiger Druck mit trichterförmig gesetztem Titel in Rot, eingemalter Wappenminiatur, roten Lombarden und Alineazeichen sowie zierlichen Marginalien von zeitgenössischer Hand.

EINBAND: Blindgepr. Halblederband d. Zt. über Holzdeckeln. 4to. 25 : 17 cm.- ILLUSTRATION: Mit Holzschnitt-Druckermarke in Rot, eingemalter Wappenminiatur auf dem ersten Textblatt, sowie zahlr. rot eingemalten Lombarden.- KOLLATION: 360 nn. Bll.- ZUSTAND: Gering (finger-)fleckig, letzte Bll. mit schmalem Wasserrand, 1 Bl. mit Tintenspur, Titel mit Abschnitt des unt. Drittels (ergänzt, ohne Textverlust), letztes Bl. mit hinterl. Randausschnitt. Bindung tls. etw. gelockert, Rücken mit kl. Fehlstellen, Kapitale lädiert. Insges. noch gutes Exemplar in einem zeitgenöss. Holzdeckelband.

LITERATUR: GW M49068. - Goff V 9. - Baudrier XII, 273. - Adams T 133. - Nicht bei Wellcome und Norman.

Dabei: [Nicolaus Perottus, Rudimenta grammatices]. Fragment von 41 nn. Bll. [Rom oder Neapel, um 1485]. 4to. Antiqua. 28 Zeilen. Neuer Pp.

Rare Lyon post incunabula, fine print from the printshop of Jean Clein with drawn-in lombards in red. Blind-tooled contemp half calf binding over wooden boards. 4to. 25 : 17 cm. With woodcut printer's device in red at the end, drawn-in armorial miniature on first text leaf, as well as numerous red drawn-in lombards. 360 unnumb. ll. Minor (finger-) staining, last ll. with narrow trace of water staining, 1 l. with ink trace, lower third of title missing (mended, no loss of printed matter), last l. with rebacked marginal cut-out. Binding somewhat loosened in places, spine with small blemishes, spine ends blemished. All in all still fine copy in contemp. wooden boards.

402
Valascus de Taranta
Practica, quae alias Philonium dicitur. 1501 - Dabei: Perottus, Rudimenta (Fragment)
Schätzung:
€ 1.200
Ergebnis:
€ 2.640

(inkl. 20% Käuferaufgeld)