Auktion: 446 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 24.05.2017 in München Lot 138

 
138
Albert August Zimmermann
Blick vom Posillipo auf die weite Bucht von Neapel mit rauchendem Vesuv, Ca. 1850.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 7.000
Ergebnis:
€ 8.125

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Blick vom Posillipo auf die weite Bucht von Neapel mit rauchendem Vesuv. Ca. 1850er Jahre.
Öl auf Leinwand.
Rechts unten signiert. 69 x 111,5 cm (27,1 x 43,8 in). [CB].

Essay
Der Blick auf die Bucht von Neapel mit dem charakteristischen Vesuv ist wohl eine der berühmtesten Ansichten überhaupt. Der hochgeschätzte Münchner Künstler Albert Zimmermann fängt auf diesem Gemälde das milde Licht des Südens ein, harmonisch ergänzen sich die Blautöne des Himmels und des Meeres mit den Erdfarben der Vegetation und den ockerfarbenen Häusern der Stadt. Zimmermann studiert zunächst in Dresden, 1833 geht er nach München. Dort gründet er eine viel besuchte Malerschule für Landschaftsmalerei. 1857 wird ihm eine Professur an der Mailänder Kunstakademie übertragen, 1860 zieht er nach Wien und lehrt bis 1872 an der dortigen Akademie der bildenden Künste. Nach einigen Jahren in Salzburg kehrt er Mitte der 1880er Jahre zurück nach München. Zimmermann, dessen frühe Leitbilder Joseph Anton Koch und Carl Rottmann sind, thematisiert in seinen zahlreichen Werken in erster Linie die Landschaften der Alpen und Italiens.
Gemälde Zimmermanns befinden sich unter anderem in der Sammlung Schack, München, der Staatsgalerie Stuttgart und in der Österreichischen Galerie Belvedere, Wien.
138
Albert August Zimmermann
Blick vom Posillipo auf die weite Bucht von Neapel mit rauchendem Vesuv, Ca. 1850.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 7.000
Ergebnis:
€ 8.125

(inkl. 25% Käuferaufgeld)