Auktion: 472 / Wertvolle Bücher am 26.11.2018 in Hamburg Lot 370

 

370
Peter Paul Rubens
Les plat-fonds ou les tableaux des galeries de l'eglise ..., 1751.
Schätzung:
€ 2.000
Ergebnis:
€ 2.460

(inkl. 23% Käuferaufgeld)
Peter Paul Rubens
Les plat-fonds, ou les tableaux des galeries de l'eglise des R. R. P. P. Jesuites d'Anvers, peints par P. P. Rubens; dessinez d'apres les veritables originaux par Jacob de Wit, et gravez en cuivre par Jean Punt. Amsterdam, Punt 1751-63.

Angereichertes Exemplar der seltenen, für die Rubens-Rezeption überaus bedeutenden Kupferfolge, die Rubens Malereien in der Jesuiten-Kirche in Antwerpen wiedergibt, die durch einen Brand 1718 zerstört wurde.

Hervorragende Nachstiche Jean Punts nach Zeichnungen des Niederländers Jacob de Wits (1695-1754), der Rubens Malereien nur einige Jahre vor ihrer Zerstörung studierte und nachzeichnete. Das Porträt-Frontisp. datiert 1763, die nachfolgenden Kupfer 1-22 zwischen 1747 und 1759, die restlichen Kupfer blieben undatiert. Ab 1751 brachte Punt die Kupfer in Subskriptionen heraus. Die Radierungen sind neben Rubens eigenen Ölskizzen die einzigen Mittel, das großartige und leider verlorengegangene Werk von Rubens zu studieren.
Zudem mit 10 zusätzlichen radierten Tafeln angereichertes Exemplar. In leicht abweichender, nicht so lieblicher Darstellung von anderer Hand wurden folgende Tafeln zusätzlich radiert: Jesus a diabolo tentatur (II), Jesus a sepuloro surgens (IV), Fecit Pharao ascendere Joseph super currum suum secundum (V), Jesus in coelum (VII), Invenerunt pastores Mariam et Joseph (VIII), S. Michael Archangelus triumphans de antiquo (X), Ascendit Elias in coelum (XI), Beata Maria Virgo in coelum (XII), Beata Maria Virgo gloria et honire coronata (XV) und Auream assuerus Rex virgham protendit Reginae Esther (XVI). Sämtliche zusätzliche Tafeln sind nicht signiert, bezeichnet und numeriert. Kein Vergleichsexemplar im KVK mit diesen zusätzlichen Tafeln. - Tafelgröße 40,3 : 51 cm.

EINBAND: Späterer marmorierter Pappband. 41,5 : 29,5 cm. - ILLUSTRATION: Mit gestochenem Porträt und 36 Kupfertafeln sowie 10 zusätzlichen Kupfertafeln. - KOLLATION: Doppelblattgroßes Titelblatt und 1 Faltblatt. - ZUSTAND: Ohne die Widmung an Moltke. - Unbeschnitten. Tls. etw. stockfl., vereinz. leicht gebräunt und im R. etw. schmutzfleckig. Einband berieben. Gutes unbeschnittenes und breitrandiges sowie um 10 zusätzliche Tafeln angereichertes Exemplar.

LITERATUR: Ornamentstich-Slg. Bln. 3985.

Rare edition. Series of 37 engr. plates (incl. portrait) by J. de Wit and J. Punt after P. P. Rubens and 10 additional plates with the same illustrations by another hand. Later card board. - Lacking dedication to Moltke. - Partly foxed, here and there browned and with marginal stains. Binding rubbed. Altogether fine untrimmed broad margined copy with 10 additional plates.




370
Peter Paul Rubens
Les plat-fonds ou les tableaux des galeries de l'eglise ..., 1751.
Schätzung:
€ 2.000
Ergebnis:
€ 2.460

(inkl. 23% Käuferaufgeld)