Auktion: 445 / Wertvolle Bücher am 22.05.2017 in Hamburg Lot 19

 
19
Martin Luther
De votis monasticis. 1522.
Schätzung:
€ 2.000
Ergebnis:
€ 2.640

(inkl. 20% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Luther, Martin
De votis monasticis, iudicium. Basel, [Adam Petri] 1522. - Angebunden: Von denn geystlichen und kloster gelubden Martini Luthers urteyll. Wittenberg, [Nickel Schirlentz] 1522.

Eine der wichtigsten Schriften Luthers von den geistlichen und klösterlichen Gelübden, mit der er wesentlich dazu beigetragen hat, daß das Mönchtum auf dem Boden der Reformation faktisch ein Ende fand. Lateinische Originalausgabe und deutsche Übersetzung in einem Band.

Luther verstand die im November 1521 auf der Wartburg verfaßte Abhandlung trotz ihrer teilweise scharfen Polemik nicht als Streitschrift, sondern als eine Unterweisung des Gewissens. Er widmete diese Schrift seinem Vater, womit er zugleich Stellung nahm zu dessen einst geäußerten Bedenken gegen seinen Entschluß, Mönch zu werden. - Zweite Ausgabe (EA 1521) der lateinischen Originalfassung, die deutsche Übersetzung von Justus Jonas in erster Ausgabe. Die schöne Titeleinfassung (Luther Taf. 22a) liegt noch in einer frühen Fassung mit den ausgefüllten Wappenschildern vor.
Beide Titelblätter am unteren Rand mit eigh. Besitzeintrag "Ex libris Jo. Nicolai Weislinger Ss. Theol. Polem. cultor 1720", beim zweiten Titel mit dem Zusatz "Püttlingensis Germano-Lotharingi". Der aus dem heute saarländischen Püttlingen stammende Johann Nikolaus Weislinger (1691-1755) war einer der scharfzüngigsten und derbsten Kritiker Luthers, bekannt sind seine teils unflätigen Schriften Friß Vogel oder stirb und die Außerlesenen Merckwüdigkeiten von falschen Propheten . Bekannt ist er auch als Bibliophiler und Besitzer einer bedeutenden Bibliothek. Die Sammlung wurde 1750 vom pfälzischen Kurfürsten Karl Theodor angekauft und Teil der Bibliotheca Palatina (vord. Innendeckel mit entsprechendem gest. Exlibris und Monogramm "C T"; Warnecke 1762). Vorsatz mit alten bibliogr. Eintragungen, wohl von Weislingers Hand.

EINBAND: Pappband des 18. Jhs. 20 : 15,5 cm.- ILLUSTRATION: Jeweils mit Holzschnitt-Titelbordüre.- KOLLATION: 68 nn. Bll. (d. l. w.); 108 nn. Bll.- ZUSTAND: Stellenw. leicht wasserrandig und mit wenigen durchgeh. Wurmlöchern im Unterrand, vereinz. Bll. mit Wurmgängen (Buchstabenverlust). Buchblock angebrochen. Einbd. beschabt und bestoßen.

LITERATUR: I: Benzing 1009. - VD 16, L 7323. - Kind 379. - II: Benzing 1011. - VD 16, L 7327. - Kind 380.

Luther's important work on the monastic vows, which made a decisive contribution to the abolition of the monasticism. Sammelband with the original Latin work in second edition (first 1521) and the first German edition, translated by Justus Jonas. Each with fine woodcut Renaissance border on title. 18th cent. cardboards. - Partly slight waterstaining, few wormholes in lower (and partly upper) margin, few leaves with wormtrace affecting text, inner book brocken, binding rubbed and bumped. - Remarkable provenance: Each title with ownership inscription of Joh. N. Weislinger (1691-1755), one of Luther's harshest critics, well-known for his partly rude lampoon "Friß Vogel, oder stirb!". Pastedown with engr. exlibris of the Bibliotheca Palatina, in which the important library of Weislinger was incorporated.

19
Martin Luther
De votis monasticis. 1522.
Schätzung:
€ 2.000
Ergebnis:
€ 2.640

(inkl. 20% Käuferaufgeld)