Auktion: 410 / Kunst nach 45 / Zeitgenössische Kunst am 07.12.2013 in München Lot 1111

 
1111
Martin Eder
Head, 2002.
Aquarell
Schätzung:
€ 2.800
Ergebnis:
€ 7.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Head. 2002.
Aquarell über Bleistift.
Mittig unten signiert und datiert "12/02". Verso mit dem Künstlerstempel, dort handschriftlich betitelt, datiert und bezeichnet "ME" und mit der Werkverzeichnisnummer "381". Auf festem strukturiertem Aquarellpapier. 28,8 x 22,4 cm (11,3 x 8,8 in), blattgroß.

PROVENIENZ: Privatsammlung Norddeutschland.

Martin Eder zählt zu den Stars der deutschen Künstlerszene. Der 1968 in Augsburg geborene Eder schreibt sich erst nach einer Ausbildung zum Kommunikationsdesigner 1993 an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg ein, danach studiert er für ein Jahr an der Gesamthochschule Kassel, ehe er sein Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden, zuletzt als Meisterschüler von Eberhard Bosslet, im Jahr 2001 abschließt. Während seines Studiums sorgt Martin Eder mit dem gemeinsam mit Lisa Junghanss durchgeführten medienübergreifenden Kunstprojekt "Novaphorm" für Furore, das neben einem Club und Medikamentenverpackungen auch ein temporäres Hotel beinhaltet. Schon in den 90er Jahren weckt Eder mit seinen bonbonbunten, collageartig aufgefassten Arbeiten, in denen er Ausschnitte der Wirklichkeit und der Geschichte zu wunderbar verrätselten Bildergeschichte vereint, die Aufmerksamkeit einer breiten Öffentlichkeit. Auch in diesen Arbeiten ist das erotische Moment allgegenwärtig.

Das vorliegende Werk Martin Eders stammt aus der Werkphase des Künstlers, in der erotisch und lasziv sich zeigende junge Frauen in weichgezeichneter Atmosphäre im Bild erscheinen. Eder spielt hier konkret mit den Phantasien von Maler und Betrachter und erschafft so eine vielschichtige und dichte Bilderzählung, die nicht nur inhaltlich, sondern auch in ihrer formalen malerischen Raffinesse besticht.

Noch heute ist Martin Eders Kunstschaffen vielgestaltig, tritt er doch seit 2003 unter dem Pseudonym Richard Ruin als Sänger und Gitarrist der Band RUIN in Erscheinung. Während seines Meisterschülerstudiums mit zahlreichen Stipendien ausgestattet, finden Martin Eders Arbeiten bald national und international große Beachtung, seine Gemälde werden in Aufsehen erregenden Einzelausstellungen unter anderem im Kunstverein Potsdam (2003), in der New Yorker Marianne Boesky Gallery (2006) und in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (2009) gezeigt. Aktuell sind seine Werke Gegenstand der Ausstellung "Painting forever! Martin Eder, Michael Kunze, Anselm Reyle, Thomas Scheibitz" , die von September bis November diesen Jahres in der Neuen Nationalgalerie Berlin zu sehen ist. [KP].
Martin Eder ist u.a. vertreten in:
• Marianne Boesky Gallery, New York
• The George Economou Collection, Athen
• Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt
• Galerie Eigen + Art, Berlin/Leipzig
• Michael Kohn Gallery, Los Angeles
• Alan Koppel Gallery, Chicago
• Columbus Art Foundation, Leipzig

1111
Martin Eder
Head, 2002.
Aquarell
Schätzung:
€ 2.800
Ergebnis:
€ 7.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)