Auktion: 395 / Moderne Kunst /Seitenwege der deutschen Avantgarde am 19.10.2012 in München Lot 322

 
Cesar Klein - Drei Köpfe


 
322
Cesar Klein
Drei Köpfe, 1930.
Gouache
Schätzung:
€ 1.500
Ergebnis:
€ 3.125

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Drei Köpfe. Wohl 1930/40er Jahre.
Gouache.
Verso mit dem doppelten Nachlassstempel, einer von Paula Klein signiert. Auf festem Aquarellpapier. 36,8 x 46,3 cm (14,4 x 18,2 in), blattgroß.

Wir danken Frau Dr. Ruth Irmgard Dalinghaus, Oldenburg, für die freundliche mündliche Auskunft.

Cesar Klein, ein Mitbegründer der Neuen Secession in Berlin und der "Novembergruppe", wird am 14. September 1876 in Hamburg geboren. Ab 1894 studiert er an der Hamburger Kunstgewerbeschule, danach an der Kunstakademie Düsseldorf und schließlich an der Unterrichtsanstalt des Berliner Kunstgewerbemuseums. Kleins Werk, das sich vom Impressionismus ausgehend über eine eigene expressionistische Stilphase bis hin zum Kubismus entwickelt, wird unter den Nationalsozialisten als "entartet" diffamiert. Der Künstler wird 1937 gezwungen, seine Lehrtätigkeit am Kunstgewerbemuseum Berlin aufzugeben und zieht sich in innerer Emigration nach Pansdorf bei Lübeck zurück. Cesar Klein, dessen Werk nach 1945 wieder in zahlreichen Ausstellungen zu sehen ist, ist der erste deutsche Künstler, der nach dem Zweiten Weltkrieg in London gezeigt wird. In der vorliegenden Arbeit zeigt sich Klein als Meister im Umgang mit Form und Farbe: Gekonnt verwebt er abstrakte mit figürlichen Elementen und komponiert einen leuchtenden Farbteppich, aus dem die drei maskenhaften Köpfe schemenhaft hervortreten. [KH].

322
Cesar Klein
Drei Köpfe, 1930.
Gouache
Schätzung:
€ 1.500
Ergebnis:
€ 3.125

(inkl. 25% Käuferaufgeld)