Auktion: 371 / Moderne Kunst / Seitenwege der dt. Avantgarde am 22.10.2010 in München Lot 216

 
Alexander Kanoldt - Wiesenlandschaft mit Gehöft


 
216
Alexander Kanoldt
Wiesenlandschaft mit Gehöft, 1921.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 20.000
Ergebnis:
€ 26.840

(inkl. 22% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Öl auf Leinwand
Rechts unten signiert und datiert. Auf dem Keilrahmen nochmals signiert und datiert sowie mit einem Klebezettel, typografisch bezeichnet "536". 33 x 41 cm (12,9 x 16,1 in)

Das Sujet der vorliegenden Arbeit findet der Künstler in der Umgebung des Chiemsees, wohl in Übersee/Feldwies, wo er sich 1921 längere Zeit aufhält und wo er zahlreiche motivisch sehr ähnliche, in der Formgebung jedoch sichtlich kompaktere Landschaften malt. In Alexander Kanoldts Werk lassen sich Einflüsse aller wichtigen Kunstströmungen des beginnenden 20. Jahrhunderts entdecken. In der vorliegenden Arbeit greift er die Malweise der Spätimpressionisten auf. Darin liegt auch die Besonderheit dieser kleinen Landschaftsdarstellung, da der impressionistische Farbauftrag eher ungewöhnlich für die Entstehungszeit dieser Arbeit ist. Denn erst in den 1930er Jahren, in seinem Spätwerk, greift Alexander Kanoldt umfassender auf diese Malweise zurück. Im Hintergrund der Landschaftsszene ist bereits eines seiner zu geometrischen Kuben stilisierten Häuser zu erkennen, die einige Jahre später charakteristisch für seine Landschaftsdarstellungen werden. Der Künstler verbindet hier meisterhaft die in lockerem Pinselauftrag interpretierte Naturdarstellung mit der scheinbar gegensätzlichen kubistischen Formensprache. So gelingt es Kanoldt, die Charakteristik der Landschaft zu erfassen und die Seele dieses Stückchens Erde einzufangen. [SM].

216
Alexander Kanoldt
Wiesenlandschaft mit Gehöft, 1921.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 20.000
Ergebnis:
€ 26.840

(inkl. 22% Käuferaufgeld)