Auktion: 353 / Wertvolle Bücher und Maritime Kunst am 18.05.2009 in Hamburg Lot 679

 
Jacob van der Heyden - Heyde, 4 skurrile Kupfer  (mont. auf 2 Bll.)


 
679
Jacob van der Heyden
Heyde, 4 skurrile Kupfer (mont. auf 2 Bll.), 1610.
Schätzung:
€ 500
Ergebnis:
€ 480

(inkl. 20% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Heyden. - Folge von vier Kupfertafeln mit Darstellungen der sieben Todsünden von Jacob van der Heyden.Straßburg, um 1610. 4 Tafeln auf 2 Bogen fester Kartonpappe montiert.
Hollstein XIII, 81. - Nagler VI, 529, 6. - Vgl. Thieme/B. XVII, 17f. - Der Straßburger Kupferstecher und Verleger Jacob van der Heyden (1573-1645) hat die kleine Folge der Sieben Laster mit skurrilen Figuren dargestellt. Gezeigt werden Mischwesen aus Mensch und Tier. Darunter eine Frau mit Pfauenfedern (Superbia) und ein bettelnder einarmiger Frosch-Mensch, der sein Hab und Gut auf dem Rücken trägt (Avaritia). Die Wollust (Luxuria) wird durch eine menschl. Gestalt mit Eselkopf dargestellt. Ein Mischwesen aus Mensch, Hase und Hummer (Schere) sitzt auf einem Dreirad (Pigritia). Die Völlerei (Gula) wird durch ein Schwein in einem Faß gezeigt und der Neid (Invidia) ist ein skurriles Tier-Mensch-Wesen mit angesetztem Bein und Hummerkörper. Zorn (Ira) drückt sich in einer Bär-Pferd-Gestalt aus, die einen Bienenkorb auf dem Kopf trägt. - Papierformat ca. 17,5 : 13 cm. - Plattengröße ca. 13,5-14,5 : 10-10,5 cm. - Die Kupferplatte der Superbia im unt. rechten Plattenrand mit der Signatur J. v. Heyde (Anfangsbuchstaben ligiert). - Schöne skurrile sowie seltene allegorische Folge zu den menschlichen Lastern.

679
Jacob van der Heyden
Heyde, 4 skurrile Kupfer (mont. auf 2 Bll.), 1610.
Schätzung:
€ 500
Ergebnis:
€ 480

(inkl. 20% Käuferaufgeld)