Auktion: 342 / Modern Art / Seitenwege am 03.12.2008 in München Lot 5

 
Lis Bertram-Ehmsen - Der kleine Krüppel


 
5
Lis Bertram-Ehmsen
Der kleine Krüppel, 1918.
Aquarell
Schätzung:
€ 500
Ergebnis:
€ 488

(inkl. 22% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung

Der kleine Krüppel. Um 1918-1920.
Aquarell und Bleistift.
Auf feinem Velin (mit perforierter Kante). 20 : 16,3 cm (7,8 : 6,4 in), blattgroß. Lis Bertram-Ehmsen studiert 1915-19 zunächst an der Königlichen Kunstgewerbeschule Barmen. 1922 setzt sie ihr Studium bei Hans Hofmann in München fort, wo sie Heinrich Ehmsen kennen lernt. Es folgen zahlreiche Studienreisen, u.a. 1932 ein mehrmonatiger Aufenthalt in der Sowjetunion. Zu ihren Freunden zählen Maurice de Vlaminck, Karl Hofer, Max Pechstein und Karl Rössing. Gegen Ende der 1920er Jahre entstehen sozialkritische Werke aus dem Ruhrgebiet. 1929 beteiligt sich die Künstlerin mit 12 Aquarellen an der Ausstellung "10 Jahre Novembergruppe" am Lehrter Bahnhof in Berlin. Im vorliegenden Aquarell verbinden sich expressive Farbgebung und flüchtiger Duktus zu einem besonders eindringlichen Werk. [AS]

PROVENIENZ: Aus dem Nachlass der Künstlerin (2004 bei Galerie Dürr, München erworben).

Guter farbfrischer Gesamteindruck. Kleine Fehlstellen (bis ca. 1 x 1 cm) an den oberen Ecken. Winziger Einriss an der Unterkante.

5
Lis Bertram-Ehmsen
Der kleine Krüppel, 1918.
Aquarell
Schätzung:
€ 500
Ergebnis:
€ 488

(inkl. 22% Käuferaufgeld)