Auktion: 345 / Modern Art / Kunst nach 45 am 04./05.06.2008 Lot 317

 
Antonio Calderara - In spazio rosso tensione interrotta


 
317
Antonio Calderara
In spazio rosso tensione interrotta, 1972.
Öl auf Holz
Schätzung:
€ 14.000
Ergebnis:
€ 56.400

(inkl. 20% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung

In spazio rosso tensione interrotta. 1972.
Öl auf Holz.
Verso signiert, datiert, betitelt, bezeichnet "28010 A mano per Vaciago" und mit den Maßangaben. 27 : 24 cm (10,6 : 9,4 in). 1925 bricht Antonio Calderara sein Ingenieurstudium in Mailand zugunsten seiner zunächst nebenher betriebenen Malerei ab, die er bereits 1923 auf einer Einzelausstellung zeigt. Als Autodidakt ist er zunächst für alle Einflüsse offen und durchläuft so seit den 1930er bis in die späten 1950er Jahre verschiedene Stilarten. Neben meditativen Stillleben entstehen auch impressionistisch anmutende Landschaften und Porträts, die sich an den Stil der Neuen Sachlichkeit anlehnen. Auf der Suche nach einem endgültigen adäquaten künstlerischen Ausdruck wird die milchige Landschaft des Orta-Sees, in der Calderara über Jahrzehnte wohnt, sein favorisiertes Sujet. Einen immer größeren Abstraktionsgrad erreichend, löst sich Calderara in der Reihe der Orta-See-Arbeiten schließlich ganz von Landschaft und Architektur, um sich einer gegenstandslosen Welt zu öffnen, in der das greifbar Reale nur mehr als Erinnerung vorhanden ist. Seinem eigenen Empfinden nach malt der Künstler 1959 sein erstes, rein abstraktes Bild. Von nun an entwickelt er einen Joseph Albers nahestehenden, zartfarbigen und abstrakten Stil. Dabei sind Zahlen- und Proportionsverhältnisse wie etwa das Prinzip des Goldenen Schnitts für Calderara von großer Bedeutung. Für seine Vorgehensweise prägt der Künstler den Begriff des "spazio mentale", des "geistigen Raums". Von den Vertretern des Konstruktivismus oder der Konkreten Kunst unterscheidet sich Calderara insofern, als dass er bei aller Systematik keinen streng radikalen Bildkonzepten oder Farbsystemen folgt, sondern in seiner Vorgehensweise eher intuitiv agiert. Über seine künstlerische Intention sagt Calderara selbst: "Ich möchte das Nichts malen, das das Ganze ist, das Schweigen, das Licht, Maß, Ordnung, Harmonie. Das Unendliche."

"Der Einfachheit in Form und Farbe verdanken Calderaras Bilder ihre einmalige und echte Poesie. Die von ihm verwendeten Techniken - Oel, Aquarell und Siebdruck - haben etwas Durchgeistigtes und seine Komposition verbindet Strenge und äusserste Subtilität. In den bildnerischen Kontrapunkten sucht er nach einer der Musik entsprechenden Ausdrucksform; sie enthüllen seinen Wunsch, eine visuelle Polyphonie aus Form und Farbe herzustellen, in denen die Schönheit der Rhythmen musikalischer Harmonie herrscht" (Jörg Walter Koch, in: Antonio Calderara. Bilder, Aquarelle und Grafik, Ausst.Kat. Karlsruhe 1972, o.S.).

Bis zu seinem Tod im Jahr 1978 lebt Antonio Calderara abwechselnd in Mailand und Vaciago. [ME]
EXPERTISE: Wir danken der Fondazione Calderara, Mailand, für die freundliche Unterstützung
PROVENIENZ: Privatsammlung Rheinland.

In guter Erhaltung. Oberkante und Ecken teils unbedeutend berieben.

317
Antonio Calderara
In spazio rosso tensione interrotta, 1972.
Öl auf Holz
Schätzung:
€ 14.000
Ergebnis:
€ 56.400

(inkl. 20% Käuferaufgeld)