Auktion: 393 / Post War/Zeitgenössische Kunst am 09.06.2012 in München Lot 251

 
Tom Wesselmann - Rosemary sitting up straight


251
Tom Wesselmann
Rosemary sitting up straight, 1990.
Lithografie
Schätzung:
€ 6.000
Ergebnis:
€ 8.125

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Rosemary sitting up straight. 1990.
Lithografie.
Signiert und nummeriert. Ein HC-Exemplar von 6. Auf festem Velin. 95 x 83 cm (38,1 x 32,6 in). Papier: 108,5 x 94,5 cm (42,5 x 37,2 in).

Tom Wesselmann wird am 23. Februar 1931 in Cincinnati im Bundesstaat Ohio geboren. Von 1945 bis 1951 besucht er das Hiram College in Ohio. 1951 beginnt Wesselmann ein Psychologie-Studium an der University of Cincinnati. Ein Jahr später wird er wegen des Koreakrieges zum Militärdienst eingezogen, während dieser Zeit zeichnet er die ersten Cartoons. 1954 setzt Wesselmann sein Studium fort und belegt nebenbei Kurse an der Kunstakademie. Er zieht 1956 nach New York und besucht bei Nicolas Marsicano die Cooper Union School for Arts and Architecture. Zur Finanzierung seines Lebensunterhalts, arbeitet er als Cartoonist für einige Zeitungen und Zeitschriften sowie als Lehrer in einer Highschool in Brooklyn. Ende der fünfziger Jahre entsteht eine Serie kleinformatiger Collagen, die als Vorläufer der späteren großformatigen Serien wie "Great American Nudes", "Bathtubs" und "Still Life" gilt. Es kristallisiert sich immer mehr heraus, dass Wesselmann die Aktdarstellung zu seinem Hauptthema macht. Seine erste Einzelausstellung findet 1961 in der Tanager Gallery in New York statt. Zeitgleich entsteht die erste Arbeit zu den "Great American Nudes" und er beginnt an größeren Formaten zu arbeiten. Seine bewusst deutliche und unmittelbare Erotik behält er ungebrochen bei. 1962 nimmt er an der Gruppenausstellung "New Realists" in der Sidney Janis Gallery in New York teil und legt damit den Grundstein für seine internationale Karriere. So wird er, wenn auch widerwillig, zu einem Mitbegründer der amerikanischen Pop-Art. Die trivialen Motive, deren Monumentalisierung, Reduzierung zu Stereotypen, die sexuelle Emblematik und die Verwendung der leuchtenden Farben wählt er bewusst dafür aus. In dieser Zeit entstehen seine ersten Assemblagen mit dem Titel "Still Life". 1963 heiratet Wesselmann seine Freundin und Studienkollegin Claire Selley, die auch sein wichtigstes Modell ist. Er beginnt seine Serie "Bathtub Collages". 1966 findet die erste von zahlreichen Einzelausstellungen in der Janis Gallery statt. Ab 1964 arbeitet Tom Wesselmann an weiteren Serien wie z.B. "Bedroom Paintings", "Seascapes" und "Smokers", die er bis Anfang der 1980er Jahre fortsetzt. 1980 erscheint unter dem Pseudonym Wesselmanns "Slim Stealingworth" eine Abhandlung seiner künstlerischen Entwicklung. 1983 entstehen seine ersten "Metal Works", jene auf Skizzen und Zeichnungen des Künstlers beruhenden Metallarbeiten, denen er fortan sein gesamtes künstlerisches Engagement widmet.

Während Tom Wesselmann in seinen "Metal Works" ganz auf die Gestaltung durch die Linie setzt, kehrt er bei der vorliegenden Lithografie den Effekt um und gestaltet durch die Aussparung der Linie. Auch hier wird der Akt unmittelbar und groß in Szene gesetzt. Die Gestaltungsweise macht das Blatt zu einem besonderen Beispiel der außergewöhnlichen Variabilität des Motivs des weiblichen Akts durch Tom Wesselmann; sowie für seine ungebrochene Lust an der Variation von Gestaltungsweisen.

1994 findet in der Kunsthalle Tübingen eine umfassende Retrospektive statt. Am 17. Dezember 2004 stirbt Wesselmann in New York.




251
Tom Wesselmann
Rosemary sitting up straight, 1990.
Lithografie
Schätzung:
€ 6.000
Ergebnis:
€ 8.125

(inkl. 25% Käuferaufgeld)