Auktion: 524 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst II am 11.12.2021 in München Lot 121002056

 
121002056
Ernst Wilhelm Nay
Ohne Titel, 1965.
Aquarell
Schätzpreis: € 25.000 - 35.000
+
Objektbeschreibung
Ohne Titel. 1965.
Aquarell.
Claesges 65-124. Rechts unten signiert, datiert und bezeichnet "K". Auf festem Aquarellpapier. 60 x 42 cm (23,6 x 16,5 in), blattgroß.
Die Bezeichnung "K" verweist auf die griechische Insel Kreta als Entstehungsort.
• Aus der wichtigen Übergangszeit von den "Augenbildern" zu den "Spindelbildern".
• Ein Blatt von leuchtender Farbigkeit, entstanden im Sommerurlaub auf Kreta.
• 1964 ist Ernst Wilhelm Nay mit 3 Gemälden auf der documenta III präsent.
• Über 45 Jahre in Privatbesitz
.

PROVENIENZ: Privatbesitz.
Galerie Orangerie-Reinz, Köln (1986).
Privatsammlung Süddeutschland (vom Vorgenannten erworben).

AUSSTELLUNG: Galleria Henze, Campione d'Italia, Katalog 21, 1979, Kat.-Nr. 29 (mit Abb.).

Essay
Ernst Wilhelm Nay malt 1965 im Sommer auf Kreta eine Folge von Aquarellen. Diese Blätter zeigen das intensive und konzentrierte Ringen des Künstlers mit Form und Farbe. Die Spindelform drängt sich gegenüber den Augenformen in den Vordergrund und die Leuchtkraft der Farbe wird ausgelotet. Die Konzentration der künstlerischen Aussage, die sich in seinem Spätwerk letztlich in den "Spindelbildern" manifestiert, bildet sich in dieser Zeit heraus. [EH]
 


Weitere Abbildungen
 
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Ernst Wilhelm Nay "Ohne Titel"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.