Auktion: 524 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst II am 10.12.2021 in München Lot 74

 

74
Sigmar Polke
S.H. - oder die Liebe zum Stoff, 2000, 2000.
Farbserigrafie auf bedrucktem Baumwollsatin
Schätzpreis: € 18.000 - 24.000
+
S.H. - oder die Liebe zum Stoff, 2000. 2000.
Farbserigrafie auf bedrucktem Baumwollsatin.
Nicht mehr bei Becker/von der Osten. Signiert, datiert und nummeriert. Aus einer Auflage von 66 Exemplaren. 99,5 x 70 cm (39,1 x 27,5 in).
Gedruckt bei Mike Karstens Graphics, Münster (verso auf dem Keilrahmen mit dem Stempel) und herausgegeben von art aktuell edition Linde Rohr-Bongart, Köln (verso auf dem Keilrahmen mit dem Stempel). [EH].
• Die Punkteserigrafie wird innerhalb der Edition über verschiedenen Stoffen ausgeführt.
• Serigrafie mit Unikatcharakter.
• Stoff- und Rasterbilder sind ein Markenzeichen des Künstlers.
• Werke Sigmar Polkes bilden einen Werkblock in den Sammlungen Frieder Burda, Josef Froehlich und Reiner Speck besitzt eine der bedeutendsten Polke-Sammlungen
.

PROVENIENZ: Privatsammlung Nordrhein-Westfalen.

Aufrufzeit: 10.12.2021 - ca. 16.07 h +/- 20 Min.

Nur die für Sigmar Polke vertraute Punkteserigrafie bleibt in den 15 Varianten des Motives gleich; durch das Variieren des bildtragenden Stoffes und der flächigen Farbüberarbeitung der einzelnen Objekte stellt Sigmar Polke den Charakter der Vervielfältigungsgrafik ein weiteres Mal in Frage: Dem Auflagenobjekt wird damit das Serielle genommen und der Unikatcharakter gegeben.
Linde Rohr-Bongart, die diese Auflage in der "art actuell edition" herausgegeben hat, ist die langjährige Herausgeberin des Kunstkompasses, der namhaften Rangliste der 100 bedeutendsten Künstler:innen der Gegenwart; die limitierten Editionen von "art actuel" haben die Veröffentlichung des Kunstkompasses ermöglicht. Sigmar Polke führt in den Jahren 2001 bis 2002 diese Rangliste an.



 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Sigmar Polke "S.H. - oder die Liebe zum Stoff, 2000"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 32 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 27 % berechnet und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Für Originalkunstwerke und Fotographien wird zur Abgeltung des gemäß §26 UrhG anfallenden Folgerechts eine Umlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer erhoben.