Auktion: 517 / Moderne Kunst II am 18.06.2021 in München Lot 168

 
168
George Grosz
An der Börse, ca. 1923/24.
Tuschzeichnung
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 40.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
An der Börse. ca. 1923/24.
Tuschzeichnung.
Verso mit dem Nachlassstempel (unter Resten einer Klebemontierung), dort mit der handschriftlichen Nummerierung "3 13 2". Auf dünnem Velin. 59,3 x 46,3 cm (23,3 x 18,2 in), Blattgröße.
[KT].
• Meisterhaft beobachtende und charakteristische Zeichnung des prägendsten Chronisten der Weimarer Republik.
• Ab 1925 wird der mit provokativen und gesellschaftskritischen Arbeiten bekannt gewordene Grosz von dem bedeutenden Berliner Galeristen Alfred Flechtheim vertreten.
• Besonders in der Grafik herausragender Künstler, dessen Arbeiten in internationalen Sammlungen des Museum of Modern Art, New York, Museo Thyssen-Bornemisza, Madrid und dem Musée National d'Art Moderne, Centre Georges Pompidou, Paris vertreten sind
.

PROVENIENZ: Aus dem Nachlass des Künstlers.
Galerie Nierendorf, Berlin.
Privatsammlung (vom Vorgenannten erworben).

168
George Grosz
An der Börse, ca. 1923/24.
Tuschzeichnung
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 40.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)