Auktion: 518 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 17.06.2021 in München Lot 4

 
4
Heinrich von Zügel
Schäfer mit Herde bei Dachau, Späte 1880.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 6.000
Ergebnis:
€ 11.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Schäfer mit Herde bei Dachau. Späte 1880er Jahre.
Öl auf Leinwand.
Rechts unten signiert. 62,5 x 45 cm (24,6 x 17,7 in).

PROVENIENZ: Privatsammlung Deutschland (ca. 1950 erworben, seither in Familienbesitz).

Essay
In den 1880er Jahren macht sich ein zunehmendes Interesse an der Landschaft im Werk Heinrich von Zügels bemerkbar.Seine frühesten erfolgreichen Tierszenen entstehen vor allem im Dachauer Moos nördlich von München, in dem er auch im Freien vor dem Motiv zu malen beginnt. In der Rothschwaige an der Würm findet er ebenso mit den dort weidenden Schafherden ein willkommenes Motiv, in dem sich Landschaft und Tierbild hervorragend kombinieren lassen. Neben der sich einige Jahre später formierenden Künstlerkolonie in Worpswede stellt die Dachauer eine der bedeutendsten im Deutschland des 19. Jahrhunderts dar. Unter dem Vorzeichen des sich ankündigenden Impressionismus begeben sich vor allem zu Beginn der 1880er Jahre zahlreiche Landschafter und Tiermaler in den im Münchner Umland gelegenen Ort, der seinen Höhepunkt als künstlerische Sommerfrische Mitte der 1880er Jahre erreicht. In engem Austausch entdecken die Maler, so auch Heinrich Zügel, die unmittelbare regionale Landschaft mit ihrer charakteristischen Flora und Fauna sowie der dortigen Bevölkerung auf eine neue Art, die mehr und mehr die Atmosphäre, Licht und Wetter miteinbezieht. Die Transparenz der Lichtstimmung in dem sich entlangziehenden Weg sowie die weiche Malweise der Bäume verraten den Einfluss dieses prägenden Aufenthalts. [KT]
4
Heinrich von Zügel
Schäfer mit Herde bei Dachau, Späte 1880.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 6.000
Ergebnis:
€ 11.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)