Auktion: 512 / Klassische Moderne II am 12.12.2020 in München Lot 412

 
412
Ernst Ludwig Kirchner
Weiblicher Kopf, 1914.
Blaue Kreidezeichnung
Schätzpreis: € 14.000 - 18.000
+
Objektbeschreibung
Weiblicher Kopf. 1914.
Blaue Kreidezeichnung.
Verso mit dem Nachlassstempel (Lugt 1570b) und der handschriftlichen Nummerierung "FS Be/Ba 6". Auf festem, chamoisfarbenen Velin. 47 x 44,3 cm (18,5 x 17,4 in), Blattgröße. [CH].

• Aus dem Nachlass des Künstlers.
• Dynamisch-expressive Figurenstudie aus Kirchners bester Schaffenszeit.
• Bei der Dargestellten handelt es sich wohl um Gerda Schilling, die Schwester von Kirchners langjähriger Lebensgefährtin Erna Schilling
.

Dieses Werk ist im Ernst Ludwig Kirchner Archiv, Wichtrach/Bern, dokumentiert.

PROVENIENZ: Aus dem Nachlass des Künstlers (Davos 1938, Kunstmuseum Basel 1946).
Stuttgarter Kunstkabinett Roman Norbert Ketterer, Stuttgart (1954).
Galerie Nierendorf Berlin (Dezember 1966).
Galerie Arnoldi-Livie, München.
Privatsammlung Süddeutschland (vom Vorgenannten erworben).
Seitdem in Familienbesitz.

Aufrufzeit: 12.12.2020 - ca. 17.27 h +/- 20 Min.

 


Weitere Abbildungen
 
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Ernst Ludwig Kirchner "Weiblicher Kopf"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.