Auktion: 522 / Klassische Moderne Teil II am 11.12.2021 in München Lot 444

 

444
Max Beckmann
Nackttanz (aus: Berliner Reise), 1922.
Lithografie
Schätzpreis: € 5.000 - 7.000
+
Nackttanz (aus: Berliner Reise). 1922.
Lithografie.
Hofmaier 216 B (von B). Gallwitz 185. Signiert und nummeriert. Aus einer Auflage von 100 Exemplaren. Auf chamoisfarbenem Velin. 45 x 37 cm (17,7 x 14,5 in). Papier: 68,2 x 53,5 cm (26,9 x 21,1 in).
Blatt vier aus dem Mappenwerk "Berliner Reise". Gedruckt bei C. Naumanns Druckerei, Frankfurt a. Main, und 1922 herausgegeben von I. B. Neumann, Berlin. [CH].
• Seit über 50 Jahren Teil einer deutschen Privatsammlung.
• Der Trubel des aufregenden Berliner Nachtlebens der Goldenen Zwanziger bietet Beckmann eine besondere Quelle der Inspiration.
• In den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg bis etwa 1924 widmet sich Beckmann intensiv der Grafik, es entstehen nur wenige Gemälde.
• Die vielfigurige Komposition basiert in Teilen auf drei kleinen, schnellen Zeichnungen aus Beckmanns Skizzenbuch, u. a. eine Skizze spärlich bekleideter Tänzerinnen
.

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland (seit 1967, Karl & Faber, 5.12.1967, Los 541c).

LITERATUR: Karl & Faber, München, 111. Auktion, Graphik, Zeichnungen, Aquarelle und Gemälde Alter und Neuer Meister, 5.12.1967, Los 541c.

"[Nun] ist 'Berlin 1922' fertig. Ich glaube es ist eine gute und ganz amüsante Sache geworden."
Max Beckmann in einem Brief an den Verleger I. B. Neumann, 15. April 1922, zit. nach: James Hofmaier, Max Beckmann. Catalogue raisonné of his prints, Bd. 2, Bern 1990, S. 545.

Aufrufzeit: 11.12.2021 - ca. 17.58 h +/- 20 Min.




 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Max Beckmann "Nackttanz (aus: Berliner Reise)"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 32 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 27 % berechnet und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Für Originalkunstwerke und Fotographien wird zur Abgeltung des gemäß §26 UrhG anfallenden Folgerechts eine Umlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer erhoben.