Auktion: 498 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 18.07.2020 in München Lot 587

 
587
Hanns Maurus
Matterhorn vom Riffelsee, 1928.
Öl auf Leinwand
Schätzpreis: € 2.000 - 3.000
+
Objektbeschreibung
Matterhorn vom Riffelsee. 1928.
Öl auf Leinwand.
Rechts unten signiert und ortsbezeichnet "Roggenstein". Verso in Öl betitelt. 85 x 131 cm (33,4 x 51,5 in).

PROVENIENZ: Kunsthandlung Jacob Littauer, München (1928).
Pivatsammlung München (1928 vom Vorgenannten erworben).
Privatsammlung Nordrhein-Westfalen (vom Vorgenannten erworben).

Aufrufzeit: 18.07.2020 - ca. 18.27 h +/- 20 Min.

Essay
Der Münchner Landschaftsmaler Hanns Maurus widmet sich in seinem Werk gänzlich der alpinen Landschaft. Waren die Berge im 18. Jahrhundert noch zum Großteil im Hintergrund vedutistischer Landschaften zu sehen, veränderte sich mit der Romantik ihre motivische Bedeutung hin zu einem autonomen Sujet. Pionier während der Vorromantik war hier der Schweizer Maler Caspar Wolff, der die Erhabenheit der Naturgewalt in dramatischen Perspektiven erschloss. Mit dem zunehmenden Alpinismus um die Mitte des 19. Jahrhunderts und dem Rennen um Erstbesteigungen, bekam auch das als unbezwingbar geltende Matterhorn neue Bedeutung, dessen 4478 Meter hoher Gipfel erstmals 1865 von dem Engländer Edward Whymper bezwungen wurde. Ein neuer Naturmystizismus macht sich um 1900 bei den symbolistischen Malern Ferdinand Hodler und Giovanni Segantini bemerkbar, die in großen Formaten dem überwältigenden Eindruck des schweizerischen Hochgebirges Ausdruck verleihen. Maurus wählt hier mit dem Matterhorn einen der bedeutsamsten und höchsten Berge sowie nationales Wahrzeichen der Schweiz. Er zeigt dabei die charakteristische Pyramidalform der über Jahrtausende von Gletschern geschliffenen scharfen Felsgrate der Ostwand, die sich im Riffelsee spiegelt. Effektvoll setzt er dabei unterschiedlichste malerische Werkzeuge ein, um verschiedene Texturen auf der Leinwand zu kreieren: In der fragmentierten Bergspitze dient das Malermesser zum pastosen Farbauftrag der Darstellung des karstigen Gesteins, den Himmel und die weichen, aufsteigenden Wolken gestaltet er mit dem borstigen breiten Pinsel; unten im Vordergrund am See kontrastiert die sich aus pastosen Tupfen zusammensetzende Landschaft mit der geglätteten Spiegelung der Wasseroberfläche. So verstärkt Maurus geschickt den visuellen Eindruck der rauen Landschaft durch die Evokation haptischer Qualitäten. [KT]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Hanns Maurus "Matterhorn vom Riffelsee"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.