Auktion: 502 / Klassische Moderne II am 18.07.2020 in München Lot 390

 
390
Volker Böhringer
Prostituierte, Um 1940.
Gouache auf Papier, auf Unterlagekarton kaschiert
Schätzpreis: € 10.000 - 15.000
+
Objektbeschreibung
Prostituierte. Um 1940.
Gouache auf Papier, auf Unterlagekarton kaschiert.
Links unten monogrammiert. 44 x 27 cm (17,3 x 10,6 in), blattgroß. [JS].

• Böhringers kritischer Realismus erinnert an Otto Dix: "Noch härter als Dix malen! Das ist es, was ich will!" (V. Böhringer)
• 2018 würdigt das ART-Magazin das bis heute verkannte malerische Werk Böhringers unter dem Titel "Begabt - besessen - vergessen"
• "Höchste Zeit, dass ein Werk die Beachtung bekommt, die ihm gebührt." (ART, September 2018, S. 18)
• Böhringer ist Meister einer brillanten, kühl sezierenden Feinmalerei, die realistische und surreale Elemente meisterlich zusammenführt
• Eine der seltenen Arbeiten Böhringers auf dem internationalen Auktionsmarkt
.

PROVENIENZ: Galerie Manfred Schönbrunn, Frankfurt am Main.
Privatsammlung Hessen (in den 1970er Jahren beim Vorgenannten erworben).

Aufrufzeit: 18.07.2020 - ca. 15.30 h +/- 20 Min.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Volker Böhringer "Prostituierte"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.