Auktion: 498 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 18.07.2020 in München Lot 521

 
521
Phillip Röth
Weiher bei Bernried, 1878.
Öl auf Papier, kaschiert auf Malpappe
Schätzpreis: € 800
+
Objektbeschreibung
Weiher bei Bernried. 1878.
Öl auf Papier, kaschiert auf Malpappe.
Links unten signiert. Verso mit verschiedenen Etiketten, eines davon vermutlich vom Künstler handschriftlich bezeichnet "Bernried 78". 25,5 x 31 cm (10 x 12,2 in).

Wir danken Herrn Dr. Wilhelm Grovermann, Augsburg, für die freundliche Auskunft. Das Werk wird in den Nachtrag des Werkverzeichnisses aufgenommen.

PROVENIENZ: Privatbesitz Süddeutschland.

Aufrufzeit: 18.07.2020 - ca. 17.21 h +/- 20 Min.

Essay
Nach dem Studium der Landschaftsmalerei an der Karlsruher Kunstschule bei Johann Wilhelm Schirmer und etlichen Reisen nach Bayern, um die auf dem Gebiet der Landschaftsmalerei berühmte Münchner Schule kennenzulernen, siedelt Röth 1871 schließlich von Düsseldorf nach München um. Der einerseits akademisch geprägte Einfluss alter Meister als auch der Werke der französischen Schule von Barbizon, die sich einem direkten Natureindruck verpflichtet fühlte, ist in seinen Landschaften spürbar. In freiem Duktus zeigt er hier eine sogenannte „paysage intime“, ein Genre, das die französischen Maler der akademisch durchgearbeiteten und idealisierten Landschaft gegenüberstellten. Dabei stand der persönliche Eindruck des Malers in der ihn umgebenden Natur im Fokus, ohne den gewählten Ausschnitt durch besondere landschaftliche Gegebenheiten, mythologische oder historische Sujets und Staffagefiguren zur Rechtfertigung des Motivs einzubinden. Die scheinbar unbedeutsame regionale Landschaft wird dabei als unmittelbare Naturerfahrung des vor dem Motiv arbeitenden Malers in freier, spontaner Malweise wiedergegeben. Röth fängt so die friedliche Ruhe und Romantik des kleinen beschaulichen Weihers inmitten der Waldlichtung ein, auf der das Licht an wenigen Stellen gedämpft durch das Laub dringt und sich sowohl auf der Wasseroberfläche, der sich malerisch die Äste zuneigen, als auch auf dem klaren Grund des stillen Waldteichs spiegelt. [KT]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Phillip Röth "Weiher bei Bernried"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.