Auktion: 502 / Klassische Moderne II am 18.07.2020 in München Lot 393

 
393
Bruno Paul Seener
Die drei Grazien, 1937.
Öl auf Holz
Schätzung:
€ 20.000
Ergebnis:
€ 30.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Die drei Grazien. 1937.
Öl auf Holz.
Rechts oben monogrammiert (in Ligatur) und datiert. 125,5 x 115,5 cm (49,4 x 45,4 in).

• Eindrucksvolle und harmonische Umsetzung eines klassischen, mythologischen Sujets.
Die drei Grazien Euphrosyne, Thalia und Aglaia, die Töchter des Zeus und der Eurynome, sollen Menschen wie Göttern Anmut, Freude und Schönheit bringen.
• Bruno Paul Seener ist nach seinem Studium an der dortigen Akademie als Vertreter der Neuen Sachlichkeit in Dresden tätig
.

PROVENIENZ: Sammlung Dr. Heinrich Scherlag, Dresden (direkt vom Künstler erworben).
Sammlung Alice Hagängen, Schweden.
Privatsammlung Schweden (durch Erbschaft vom Vorgenannten erhalten).
Privatsammlung (2010 vom Vorgenannten erworben).

LITERATUR: Ketterer Kunst, München, 371. Auktion, Seitenwege der deutschen Avantgarde, 22.10.2010, Lot 359.

393
Bruno Paul Seener
Die drei Grazien, 1937.
Öl auf Holz
Schätzung:
€ 20.000
Ergebnis:
€ 30.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
 


Weitere Abbildungen