Auktion: 495 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst am 07.12.2019 in München Lot 298

 
298
Fritz Köthe
Annie, 1970.
Öl auf Leinwand
Schätzpreis: € 12.000 - 15.000
+
Objektbeschreibung
Annie. 1970.
Öl auf Leinwand.
Nicht bei Ohff. Links unten monogrammiert (in Ligatur) und datiert sowie verso auf der Leinwand signiert, datiert und betitelt. Sichtmaß: 59,5 x 49,5 cm (23,4 x 19,4 in).

Gemälde aus der wichtigsten Zeit des Künstlers.

"Fritz Köthe, früher verspottet als Tom Wesselmann für Arme, in Wahrheit der BRD-Godfather of Pop. Größerer Macho als Mel Ramos, aber besserer Künstler."
Florian Illies, 2005 im Monopol Magazin, zit. nach: Spiegel Online vom 24.10.2005, "Fritz Köthe gestorben".

Aufrufzeit: 07.12.2019 - ca. 15.38 h +/- 20 Min.

Essay
Fritz Köthe gilt als einer der wichtigsten Vertreter der deutschen Pop-Art. In hyperrealistischer Manier porträtiert er ab den 1960er Jahren Markenartikel, Musik- und Kinostars, Luxuskarossen oder mit Vorliebe auch weibliche Schönheiten, mit rot geschminkten Lippen, knallig lackierten Fingernägeln, barbusig, unbekleidet, im Bikini oder einem coolen Jeans-Look. Dabei zeigt Köthe niemals ein ganzes Motiv, sondern nur ganz bestimmte Ausschnitte, die sich teils überlagern oder von anderen bruchstückhaften Darstellungen verdeckt werden. Oftmals täuscht Köthe dabei eine Collage aus Plakatfetzen vor, ähnlich einem Trompe l’œil. Seine raffinierten Kompositionen zeugen nicht nur von großem handwerklichen Können, sondern enthalten auch eine merkwürdig zeitlose Ästhetik. [CH]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Fritz Köthe "Annie"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.