Auktion: 495 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst am 07.12.2019 in München Lot 289

 
289
Bernhard Heisig
Die Verspottung der Unvernünftigen, 1984.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 25.000
Ergebnis:
€ 37.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Die Verspottung der Unvernünftigen. 1984.
Öl auf Leinwand.
Links unten signiert und datiert. 120,5 x 180 x 180 cm (47,4 x 70,8 x 70,8 in) . [SM].

Ausgestellt in der wichtigen Retrospektivausstellung während der Wendezeit 1989/1990
Beeindruckendes Format
Hing im Feuilleton der F.A.Z.
.

PROVENIENZ: Corporate Collection Hessen.

AUSSTELLUNG: Bernhard Heisig Retrospektive, Martin-Gropius-Bau, Berlin-West, 1.10. - 31.12.1989/ Rheinisches Landesmuseum, Bonn, 25.1. - 11.3.1990/ Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Staatsgalerie moderne Kunst, München, 23.3. - 6.5.1990, Kat.-Nr. 89.

"Kein anderer Künstler hat in so umfassender Weise malend über die deutsche Geschichte, über Pathologie und Schuld, über menschliche Verführungen, Irrwege, Lebenslügen, Abgründe und Gewalttätigkeiten nachgedacht." (Zit.nach: Eduard Beaucamp, B. Heisig und die Folter der Erinnerung, in: D. Brusberg (Hrsg.), Bernhard Heisig - Gestern und in unserer Zeit, Berlin/München 2014, S. 50).

289
Bernhard Heisig
Die Verspottung der Unvernünftigen, 1984.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 25.000
Ergebnis:
€ 37.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)