Auktion: 494 / Klassische Moderne am 07.12.2019 in München Lot 532

 
532
Lyonel Feininger
Rega-Mündung, 1928.
Tusche
Schätzung:
€ 18.000
Ergebnis:
€ 27.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Rega-Mündung. 1928.
Tusche.
Links unten signiert, rechts unten datiert "24 7 28" sowie unten mittig betitelt. Auf Bütten. 29,5 x 46,7 cm (11,6 x 18,3 in) , Blattgröße.

Mit einer Fotoexpertise von Achim Moeller, New York, vom 1. November 2010. Das Werk ist im Archiv des The Lyonel Feininger Project LLC, New York, unter der Nummer 386-11-01-10 registriert.

PROVENIENZ: Privatsammlung Nordrhein-Westfalen.

Essay
Ein Jahr vor der Entstehung unseres Aquarells siedelt Feininger mit dem Bauhaus von Weimar nach Dessau über, nimmt aber in den neuen Gebäuden keinen Lehrauftrag an. Feininger richtet sich sein Leben in eine Sommerhälfte an der Ostsee und eine Winterhälfte in Dessau ein. Wie bereits seit einigen Jahren verbringt Feininger auch den Sommer 1928 in Deep (Mrzezyno) an der Mündung der Rega in Hinterpommern. Die Ostsee inspiriert Feininger zu einer Reihe atmosphärischer Bilder mit Strand-, Meeres- und Segelmotiven. Mit grafisch gesetzten Federstrichen fängt Feininger in seiner einzigartigen Handschrift die Stimmung dieses Sommerabends ein. Die Bilder dieser Zeit strahlen eine besondere Ruhe aus, die auch unsere Zeichnung wiedergibt. Die stille See mit kleinen gekräuselten Wellen, in denen sich das Licht der schon tief stehenden Sonne spiegelt und ein Segelboot am Horizont, das sanft durch die Wellen gleitet, untermauern den Frieden des zu Ende gehenden Tages. [SM]
532
Lyonel Feininger
Rega-Mündung, 1928.
Tusche
Schätzung:
€ 18.000
Ergebnis:
€ 27.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)