Auktion: 494 / Klassische Moderne am 07.12.2019 in München Lot 494

 
494
Paul Klee
Belebter Strand, 1926.
Tinte
Schätzpreis: € 15.000 - 20.000
+
Objektbeschreibung
Belebter Strand. 1926.
Tinte.
Klee 4188. Oben links signiert. Datiert und betitelt auf einem verso neu montierten Ausschnitt einer vormaligen Rückenpappe. Auf leicht bläulichem Bütten-Briefpapier, fest aufgelegt auf dünnen Karton. 11,8 x 21,2 cm (4,6 x 8,3 in) , Blattgröße.

PROVENIENZ: Richard Sisson, Los Angeles/New York.
Cyrille de Gunzburg, Paris
Privatsammlung Paris (seit 2008).

AUSSTELLUNG: Curt Valentin (Buchholz Gallery; Valentin Gallery), Berlin/New York o.J. (verso auf der Rückenpappe mit einem übertragenen Etikett)
Klee - 30 Years of Paintings, Water Colors, Drawings and Lithopraphs - and in a Klee-like-mood 2000 Years of Coptic, Persian, Chinese, European and Peruvian Textiles. The Modern Institute of Art, Beverly Hills, 3.9.-6.10.1948, Nr. 86.
Cyrille de Gunzburg, Paris.

LITERATUR: Will Grohmann, Paul Klee - Handzeichnungen 1921- 1930, Potsdam/Berlin 1934 nr. 133.

Aufrufzeit: 07.12.2019 - ca. 18.04 h +/- 20 Min.

Essay
Paul Klee ist im späten Sommer 1926 mit seiner Familie in Italien und besucht unter anderem auch die Insel Elba, vielleicht ist diese Arbeit im Zusammenhang mit dieser Reise zu sehen, auch wenn die Zeichnung im Titel keine dezidierte Ortsbezeichnung trägt. Einzig der qualmende Schornstein könnte ein Hinweis auf die Eisenförderung in Rio nell' Elba und die Verarbeitung des Rohstoffes in Piombino auf dem Festland sein. Es sind die spontanen Ortseindrücke die sich auf dieser Reise in seinen Zeichnungen niederschlagen. Das Jahr 1926 ist zunächst bestimmt von dem Umzug des Bauhauses nach Dessau, wo er mit seiner Familie ein Doppelhaus in der neu errichteten Meistersiedlung bezieht. Diese Zeichnung scheint befreit von all den theoretischen Konstrukten der Lehrtätigkeit zu sein und ein befreiender Ausdruck seiner spielerischen und künstlerischen Intuition. [EH]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Paul Klee "Belebter Strand"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.