Auktion: 494 / Klassische Moderne am 07.12.2019 in München Lot 508

 
508
Emil Nolde
Segler und Rauch, 1910.
Radierung
Schätzpreis: € 10.000 - 12.000
+
Objektbeschreibung
Segler und Rauch. 1910.
Radierung.
Schiefler/Mosel/Urban 141. Signiert und betitelt. Eines von mindestens 22 Exemplaren. Auf Bütten von Van Gelder Zonen (mit dem Wasserzeichen). 60,5 x 45 cm (23,8 x 17,7 in). Papier: 60,5 x 45 cm ( 24,6 x 18,5 in).
Kontrastreicher Druck mit leichtem Plattenton.

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland.

AUSSTELLUNG: Emil Nolde - Schiffe im Wind, C.G.Boerner, Düsseldorf, 15.3.-5.4.1984 (wohl anderes Exemplar) Kat.-Nr. 20.

Aufrufzeit: 07.12.2019 - ca. 18.18 h +/- 20 Min.

Essay
Mit energischen Strichen entwirft Emil Nolde ein kleines Motiv und gibt ihm durch eine differenzierte Tiefenätzung so viel atmosphärische Dichte, dass daraus ein großes Sujet wird. Mit wenigen Strichen wird das Wasser angedeutet, in dem sich der kleine Segler bewegt. Es füllt in seiner Lebendigkeit fast die gesamte untere Hälfte des Blattes aus. Die um 1910 entstandenen Radierungen mit Motiven aus dem Hamburger Hafen gehören zu den schönsten Wasser-Landschaftsdarstellungen des Künstlers in dieser Technik. [EH].
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Emil Nolde "Segler und Rauch"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.