Auktion: 495 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst am 07.12.2019 in München Lot 241

 
241
Günther Uecker
Druckwerk, 1974.
Nachverkaufspreis: € 30.000
+
Objektbeschreibung
Druckwerk. 1974.
Holz, Nägel, Papier, gegossene Bleisatz-Zeilen und Stein.
Dombrowe L 7403. Auf der Oberseite signiert und datiert. Unikat. 41 x 189,5 x 27 cm (16,1 x 74,6 x 10,6 in).

Dieses Werk ist im Uecker Archiv unter der Nummer GU.74.103 registriert und wird vorgemerkt für die Aufnahme in das entstehende Uecker-Werkverzeichnis.

PROVENIENZ: Privatsammlung Basel.
Privatsammlung Berlin (vom Vorgenannten erworben).

AUSSTELLUNG: Uecker. Bibliophile Werke, Städtische Kunsthalle Düsseldorf, 3.9.-2.10.1983; Galerie der Stadt Esslingen am Neckar, Villa Merkel, 3.2.-4.3.1984, Kat.-Nr. 6.

LITERATUR: Britta J. Dombrowe, Redepflicht und Schweigefluss. Zur Gestalt, Bedeutung und Funktion von Günther Ueckers Bibliophilen Werken (Diss.), Köln 2006, S. 183.

Essay
Ueckers Konzept der "Bibliophilen Werke", zu denen er zahlreiche seiner vielfältigen Arbeiten zählt, darunter beispielsweise Künstlerbücher, Mappenwerke, Buchobjekte, skulpturale Objekte oder großformatige Schriftbilder, kommt bereits 1983 erstmals zur Ausstellung. Uecker selbst versteht die Arbeiten als Zusammenfügungen von Wort und Bild, die er auf ganz unterschiedliche Weise zur Darstellung bringt. In der hier angebotenen Arbeit aus den 1970er Jahren stellt der Künstler ein bereits gedrucktes Werk den für den eigentlichen Druck benötigten Werkzeugen gegenüber. Ein Stoß bedrucktes Papier und einige Bleisatz-Druckformen werden mit beherzt in das Holz geschlagenen Nägeln auf einer wippenden Holzlatte befestigt und damit zu einem skulpturalen Ganzen und einem neuen Kunstwerk vereint. [CH]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Günther Uecker "Druckwerk"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.