Auktion: 496 / Evening Sale am 06.12.2019 in München Lot 179

 
179
Hans Hartung
T 1970 - H 18, 1970.
Acryl auf Leinwand
Schätzpreis: € 100.000 - 150.000
+
Objektbeschreibung
T 1970 - H 18. 1970.
Acryl auf Leinwand.
Links unten signiert und datiert. Verso auf dem Keilrahmen betitelt, mit den Maßangaben sowie einem Richtungspfeil versehen. 100 x 162 cm (39,3 x 63,7 in).

Farbkräftige Grattage
Bewegtes Motiv in klassischer Farbigkeit "Gelb-Schwarz-Blau"
Ein für den Künstler ungewöhnlich groß gewähltes Format
Das Musée de la Ville de Paris würdigt den Gründer des Infomel momentan mit einer großen Retrospektive (11. Oktober 2019 - 1. März 2020)
.
Die Arbeit ist im Archiv der Fondation Hans Hartung et Anna-Eva Bergmann, Antibes, registriert und wird in das in Vorbereitung befindliche Werkverzeichnis aufgenommen.

PROVENIENZ: Privatsammlung Rheinland (erworben bei Galerie Ariel, Paris).

AUSSTELLUNG: Hartung - Grands formats 1961-1971, Fondation Maeght, Saint Paul, 12.6.-12.7.1971 (verso auf dem Keilrahmen mit einem Etikett).
Galerie Ariel, Paris (verso auf dem Keilrahmen mit einem Etikett).

Aufrufzeit: 06.12.2019 - ca. 19.25 h +/- 20 Min.

Essay
Hans Hartung zählt unbestritten zu den bedeutendsten Vertretern abstrakter Malerei in Europa. In seiner konsequenten Abkehr von künstlerischer Gegenstandsbeschreibung und ikonografischer Tradition bildet er im Laufe seines Schaffens eine kraftvolle, unverkennbare Formensprache heraus. Bekannt vor allem für Bilder mit kalligrafisch erscheinenden Linienzügen, variiert Hartung das Spannungsverhältnis zwischen Farbfläche und Linie auf vielfältige Weise. Oftmals erscheinen die Kompositionen als spontane Bildentwürfe, doch sind seine Gemälde das Ergebnis wohl-konstruierten Bildaufbaus. In unser Werk aus dem Jahr 1970 legte Hartung die übereinanderliegenden Farbschichten durch zügiges Abkratzen mit verschiedenen Werkzeugen wieder frei. So entsteht eine spannungsreiche und vielschichtige Komposition, die von explosiver, strahlender Farbkraft bestimmt wird. [EH]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Hans Hartung "T 1970 - H 18"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.