Auktion: 494 / Klassische Moderne am 07.12.2019 in München Lot 493

 
493
Oskar Schlemmer
Engel, Wohl um 1940.
Buntstiftzeichnung
Nachverkaufspreis: € 6.500
+
Objektbeschreibung
Engel. Wohl um 1940.
Buntstiftzeichnung auf einem Autografen.
Verso signiert. Auf leicht strukturiertem Velin. 9,2 x 15,2 cm (3,6 x 5,9 in) , Blattgröße.
Transskription des Schreibens verso: "[…] u. Müllh. iB.
Lieber Herr Reuter! Am Freitag angekommen, nacht um 1h […] auch […] wussten wir nicht, ob Sie in B. oder zu Hause, infolgedessen der 'Engel' zwar heimwärts schaut, aber sich hier befindet und unterm Christbaum lagern wird, unter dem wir Sie zu begrüßen hoffen. Eben kam Ihr Brief der nun alles klärt. Til wird Ausschau halten. Müssen Sie denn einrücken? Das wäre … Das Atelier steht ganz im Zeichen Kasperltheater, das mein Bruder hier zusammenbaut, eine sehr schöne u. amüsante Geschichte. Komisch das 9 km von der front weg! Der Linolschnitt von […]epp sehr nett. Ich denke bis Mitte Januar hier zu bleiben. Dann wieder Stuttgart, wo die Arbeit bis Ostern habe. Seien Sie mit den Ihrigen herzlich gegrüßt mit allen guten Wünschen für Weinachten u Neujahr von Ihren, außer Karin, fünf Schlemmers.".

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Oskar Schlemmer "Engel"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.