Auktion: 490 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 22.11.2019 in München Lot 64

 
64
Edward Theodore Compton
Pragser Wildsee, Um 1880.
Aquarell
Schätzung:
€ 4.000
Ergebnis:
€ 25.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Pragser Wildsee. Um 1880.
Aquarell und Gouache auf leichtem Karton, fest auf Malpappe kaschiert.
Rechts unten signiert. 59,5 x 85,5 cm (23,4 x 33,6 in), blattgroß.
[EL].

Wir danken Frau Sybille und Herrn Dr. Jürgen Brandes, Tutzing, für die freundliche Auskunft.

PROVENIENZ: Sammlung Berta Krupp von Bohlen und Halbach.
Privatsammlung Nordrhein-Westfalen (um 1950 von der Vorgenannten als Deputat erhalten, seither in Familienbesitz).

Essay
Das Aquarell zeigt den Pragser Wildsee, bei dem es sich um den größten natürlichen See der Dolomiten handelt. 1899 eröffnet das Hotel am Pragser Wildsee, das vielleicht auch Compton auf seinen Reisen beherbergt hat. Der geschichtsträchtige See ist heute Teil des UNESCO-Welterbes Dolomiten - damals wie heute ist sein klares Wasser, in dem sich die umliegenden Gipfel spiegeln, ein beliebtes Reiseziel. Compton wählt für sein Motiv die Blickachse auf den Seekofel im Hintergrund, dessen imposantes Felsmassiv sich im ruhig daliegenden See spiegelt. Die Ansicht scheint sich beim Publikum einiger Beliebtheit erfreut zu haben, wurde es doch auch als Heliogravure herausgegeben sowie später von Comptons Sohn, Edward Harrison, mit leichten Änderungen abermals festgehalten. [FS]
64
Edward Theodore Compton
Pragser Wildsee, Um 1880.
Aquarell
Schätzung:
€ 4.000
Ergebnis:
€ 25.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)