Auktion: 490 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 22.11.2019 in München Lot 31

 
31
Adrianus Eversen
Achter de Westerkerk in Enkhuizen, Wohl ca. 1880.
Öl auf Leinwand
Schätzpreis: € 6.000 - 8.000
+
Objektbeschreibung
Achter de Westerkerk in Enkhuizen. Wohl ca. 1880.
Öl auf Leinwand.
Overduin 56-2. Rechts unten signiert. 56,2 x 46,5 cm (22,1 x 18,3 in).

Wir danken Herrn Pieter Overduin für die freundliche Auskunft.

PROVENIENZ: Douwes Fine Art, Amsterdam/London.
Galerie Cohnen, Mönchengladbach.
Kunsthaus Bühler, Stuttgart.
Privatsammlung Rheinland.

Aufrufzeit: 22.11.2019 - ca. 17.30 h +/- 20 Min.

Essay
Der niederländische Architekturmaler Adrianus Eversen erlangt durch seine minutiös ausgeführten Stadtansichten mit stimmungsvoller Lichtführung und lebendiger Figurenstaffage künstlerischen Ruhm. Anders als sein Lehrmeister, der Architektur- und Vedutenmaler Cornelius Springer, verfolgt Eversen einen romantischen Ansatz bei der Komposition seiner Stadtansichten: inspiriert von den kleinen Gässchen und Winkeln holländischer Städte mit ihren Ziegelhäusern, altertümlichen Kirchen- und Turmbauten, geht es Eversen weniger um das naturgetreue Abbilden einer spezifischen Stadt als vielmehr um das Schaffen eines typischen Eindrucks, der auch aus verschiedenen Elementen zusammengesetzt sein kann.
Bei dem hier angebotenen Werk ist der hintere Teil der Westerkerk in Enkhuizen dargestellt. Dieser stille Winkel ist Eversen Anlass zu mehreren Darstellungen, die das Architekturprospekt zu verschiedenen Jahreszeiten, mit unterschiedlicher Staffage und auch in anderen Techniken behandeln (vgl. Overduin 52-5, 28-1, 57-6, Winter 44-2, Aquarell 24-12). Mit diesen Mitteln gelingt es Eversen, sein bevorzugtes Thema - die holländische Stadt - immer wieder neu zu interpretieren und dem Beschauer nahezubringen. [FS]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Adrianus Eversen "Achter de Westerkerk in Enkhuizen"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.