Auktion: 484 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 24.05.2019 in München Lot 86

 
86
Rudolf Sieck
Morgen, 1925.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 2.000
Ergebnis:
€ 2.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Morgen. 1925.
Öl auf Leinwand.
Rechts unten signiert und datiert. Verso auf dem Keilrahmen signiert und betitelt sowie mit "Prien" und der Werknummer "219" bezeichnet. 81,5 x 71 cm (32 x 27,9 in).

PROVENIENZ: Hugo Ruef, München, Auktion am 10. April 2008, Los 194 (m. Abb. S. 100, laut Kat. im Sommer 1925 ausgestellt bei der Künstlervereinigung "Die Welle", Prien).

Essay
Besonders helltonige Malerei des Chiemsee-Malers Rudolf Sieck, der 1913 nach Pinswang im Chiemgau übersiedelt und hier Mitglied der Künstlervereinigung "Die Welle" wird, mit der er regelmäßig ausstellt. Unser Werk besticht durch eine nahezu monochrome Farbpalette, die in vorrangig lasierenden Pinselstrichen auf die Leinwand gebracht ist. Allein die dicke Schneedecke der Hügelkuppen im Vordergrund und die sich über das Himmelszelt erstreckenden Gottesfinger als Boten des anbrechenden Morgens, sind in verschiedenen Nuancierungen von Weiß auf die Leinwand gebracht. Im Verbund mit der feinen und grafisch-reduzierten Linienführung erhält die Landschaft den Reiz jugendstilhafter Leichtigkeit und Finesse, der so typisch für die Werke Rudolf Siecks ist. [FS]
86
Rudolf Sieck
Morgen, 1925.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 2.000
Ergebnis:
€ 2.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)