Auktion: 465 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 18.05.2018 in München Lot 37

 
37
Anselm Feuerbach
Studienkopf eines Römers, 1857.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 23.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Studienkopf eines Römers. 1857.
Öl auf Leinwand.
Uhde-Bernays 173 (abweichend hiervon nicht monogrammiert). Ecker 270. Rechts der Mitte in der Farbe örtlich bezeichnet und datiert "Rom 1857". Verso auf dem Keilrahmen mit verschiedenen handschriftlichen Nummerierungen und Bezeichnungen. 43,7 x 62,7 cm (17,2 x 24,6 in).

Wir danken Herrn Jürgen Ecker für die wissenschaftliche Beratung.

PROVENIENZ: Privatbesitz Rom.
Direktor Theodor Schall, Baden-Baden.
Bürgermeister Dr. Fuchs, Köln.
Galerie Aenne Abels, Köln (verso mit dem Galerieetikett).
Privatsammlung Nordrhein-Westfalen.

Essay
Unser Gemälde stammt aus der ersten Zeit des Künstlers in Rom. Dargestellt ist ein junger Mann mit dunklem Lockenschopf und Kinnbart, einem feinsinnig geschwungenen Mund, prägnanter Nase und runden, tief in den Höhlen liegenden Augen. Das locker am Halsausschnitt geöffnete weiße Hemd zeigt einen kräftigen Hals, der in muskulöse Schultern übergeht. Diese, wie auch der Hintergrund des Bildnisses sind malerisch nicht weiter ausgearbeitet und erhöhen damit auf subtile Weise die plastische Wirkung des fein modellierten Studienkopfes. Dieser ölskizzenhafte Vortrag der Figur ist typisch für die Kunst Feuerbachs in dieser Zeit. Auch ein Werk aus den späten 1860er Jahren scheint denselben Jüngling in einem Brustbild abzubilden (vgl. Ecker 455). Der hier dargestellte junge Mann hat in den 1850er Jahren wohl für mehrere namhafte Künstler Modell gesessen. Edgar Degas hat das Modell in mehreren Charakterkopfstudien von 1856 bis 1858 festgehalten (vgl. Atelier Edgar Degas 1919, S. 89, 94. a-c). Auch ein Jean-Léon Gérome zugeschriebenes Bildnis zeigt denselben Kopf (vgl. Sotheby's, New York, 1. Februar 2018, Lot 717). Auf einem Porträt des Kölner Malers Johannes Niessen von 1847, das wohl denselben jungen Mann zeigt, wird dieser als Giacomo Orlandi di Subiaco bezeichnet. Die kleine Gemeinde Subiaco liegt etwa 70 Kilometer östlich von Rom. Die charaktervollen Gesichtzüge, der sonnengebräunte Teint und die kräftige Schilderung des Körpers lassen den jungen Mann als Idealbild des jungen Römers erscheinen: Sein Körper ist durch harte Arbeit, sein Geist durch die mannigfaltigen Kunstschätze der "ewigen Stadt" geschult. Schon Caravaggio suchte diese ungewöhnliche Mischung für seine Gemälde und fand die besten Modelle auf den Straßen Roms.
37
Anselm Feuerbach
Studienkopf eines Römers, 1857.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 23.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)