Auktion: 465 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 18.05.2018 in München Lot 12

 
12
Franz von Defregger
Die kleinen Reisigsammlerinnen, 1872.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 16.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Die kleinen Reisigsammlerinnen. 1872.
Öl auf Leinwand.
Rechts unten signiert und datiert. 46,8 x 33 cm (18,4 x 12,9 in).

Wir danken Herrn Dr. Horst G. Ludwig, München, der das Werk im Original begutachtet hat und die Authentizität des Gemäldes bestätigt, für die wissenschaftliche Beratung.

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland.

Essay
Defregger ist - anders als sein Lehrer Piloty - ein Meister der einfachen, liebreizenden Alltagsszenen. Hier sind es zwei kleine Reisigsammlerinnen, wohl Schwestern, die auf ihrem Heimweg inne halten, um sich der gerade wichtigeren Aufgabe des Beeren-Fädelns zu widmen. Das Ältere der beiden trägt einen mit Zweigen übervollen Korb auf dem Rücken. Der Strohhut, der ihre helle Haut vor der Sonne schützen soll, baumelt in ihrer Armbeuge, um darin Hagebutten zu sammeln. Diese fädelt sie gerade konzentriert an einer Schnur auf. Auch ihre kleine Schwester hat einige der schweren Zweige unter den Arm geklemmt, hat aber lieber eine Hand frei, um mit dieser ihre Schürze bündelartig hochzuhalten. Wohl befinden sich hierin gesammelte Tannenzapfen. Staunend folgt sie den geschickten Bewegungen der präzise arbeitenden Hände der Älteren. Der nur schlicht angedeutete Hintergrund legt den Schwerpunkt der Darstellung ganz auf die beiden Mädchen. Als Meister des Porträts vermag es Defregger den psychologischen Moment der Darstellung gekonnt einzufangen. Deutlich sind die Konzentration auf das Auffädeln der Beeren und das Staunen über die geschickte Fädeltechnik aus den Mienen der beiden Mädchen zu lesen.
12
Franz von Defregger
Die kleinen Reisigsammlerinnen, 1872.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 16.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)