Auktion: 465 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 18.05.2018 in München Lot 84

 
84
Thomas Theodor Heine
2 Bll.: Preußen kolonisiert. Der Weg des deutschen Liberalen, Um 1918.
Tuschfederzeichnung
Schätzung:
€ 1.200
Ergebnis:
€ 1.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
2 Bll.: Preußen kolonisiert. Der Weg des deutschen Liberalen. Um 1918.
Tuschfederzeichnung en, zum Teil über Bleistift und mit vereinzelten Weißhöhungen.
Jeweils rechts oben monogrammiert. Ein Blatt abermals links unten monogrammiert, das andere signiert und bezeichnet in Bleistift. Auf festem Papier. Bis zu 26 x 25,5 cm (10,2 x 10 in) , fast blattgroß.

Wir danken Herrn Prof. Dr. Thomas Raff, München, für die freundliche Auskunft.

PROVENIENZ: Privatsammlung Schweden.

Essay
Die Zeichnungen dienten als Vorlage für Illustrationen in der satirischen Wochenzeitschrift Simplicissimus: "Preußen kolonisiert" erschien am 15.12.1913, Jg. 18, Heft 38 auf der Titelseite. Die Bildunterschrift lautet: "Lieben sollt ihr mich, ihr Wackes!!" Das Blatt thematisiert die sogenannte "Zabern-Affäre“, in der die Bewohner des Elsass als "Wackes“ bezeichnet wurden und in der das deutsche Militär hart gegen die elsässische Bevölkerung vorging. Das preußisch-deutsche Militär ist als Stachelschwein mit Pickelhaube gekennzeichnet.
"Der Weg des deutschen Liberalen" erschien unter dem Titel "Die Politisierung der Nation“ am 17.12.1918, Jg. 23, Heft 38, S. 474. Die Bildunterschrift lautet: "Jeder Deutsche darf jetzt eine Meinung haben – wenn er nur eine hätte!“ Das Blatt thematisiert die Zeit nach dem Ende des Kriegsrechts, in der wieder eine Meinung geäußert werden durfte, unterstellt aber dem deutschen Bürger gar keine zu haben. Stattdessen balanciert dieser in Pantoffeln und die Studentenpfeife bzw. den Bierkrug als Balancierstange benutzend mit verbundenen Augen über den Abgrund. [FS]
84
Thomas Theodor Heine
2 Bll.: Preußen kolonisiert. Der Weg des deutschen Liberalen, Um 1918.
Tuschfederzeichnung
Schätzung:
€ 1.200
Ergebnis:
€ 1.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)