Auktion: 495 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst am 07.12.2019 in München Lot 223

 
223
Herbert Zangs
Ohne Titel, 1970.
Mischtechnik
Schätzpreis: € 10.000 - 12.000
+
Objektbeschreibung
Ohne Titel. 1970 er Jahre.
Mischtechnik . Gefalteter Karton, z. T. weiß bemalt.
Verso signiert. 80 x 34 cm (31,4 x 13,3 in). Rahmen: 99 x 52 cm ( 38,9 x 20,4 in).
Unausgerahmt beschrieben.

Mit einer Fotoexpertise von Frau Emmy de Martelaere, Paris, vom 20. September 2018. Das Werk ist unter der Nummer 2532 im Archiv Herbert Zangs registriert.

PROVENIENZ: Galerie Kaiser, Freiburg i. Breisgau.
Privatsammlung Süddeutschland (beim Vorgenannten in den 1980er Jahren erworben).

Aufrufzeit: 07.12.2019 - ca. 14.23 h +/- 20 Min.

Essay
Das vorliegende Werk gehört in die Reihe der "Faltungen", die Herbert Zangs im Jahr 1953 entwickelt. Herbert Zangs hat diese Thematik in den 1970er Jahren wieder aufgegriffen. Der unbedingte Gestaltungswille von Zangs offenbart sich in unserer "Faltung" in aller Deutlichkeit: kein Feld gleicht dem anderen. Die geometrische Strenge der strukturierten Fläche wird hier gezielt aufgebrochen, mit Energie und Leben gefüllt. Zugleich entfaltet das geweißte Relief gleichsam meditative Wirkung. [EH]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Herbert Zangs "Ohne Titel"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.