Auktion: 457 / Klassische Moderne II am 07.12.2017 in München Lot 2

 

2
Max Liebermann
Bäuerin im Los Huus, 1884.
Kohlezeichnung
Schätzung:
€ 2.000
Ergebnis:
€ 5.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Bäuerin im Los Huus. 1884.
Kohlezeichnung , gewischt.
Rechts unten monogrammiert. Auf beigem Velin. 12 x 16,2 cm (4,7 x 6,3 in) , blattgroß.
Die Kohlezeichnung entsteht im niederländischen Dorf Carelshaven als vorbereitende Studie zu Liebermanns Gemälde "Das Tischgebet" (Eberle 1886/1).

Die Authentizität der vorliegenden Arbeit wurde von Frau Drs. Margreet Nouwen, Berlin, mündlich bestätigt, der wir für die wissenschaftliche Beratung herzlich danken.

PROVENIENZ: Sammlung Werner Eberhard Müller, Leipzig (1935, verso mit dem Sammlerstempel und handschriftlichen Bezeichnungen).

Die Aufenthalte in den Niederlanden hatten für Max Liebermann weitreichende Bedeutung. Wichtige Sujets seines malerischen Frühwerks sind dort von ihm aufgenommen und verarbeitet worden. Die vorwiegend dem bäuerlichen Milieu entlehnten Szenen seiner Arbeiten dieser Zeit hatten ihm jedoch den Ruf eingetragen, Meister der Armeleutemalerei zu sein. Dabei haben viele dieser Sujets ihren Ursprung in der niederländischen Malerei des siebzehnten Jahrhunderts; von Max Liebermann sind sie jedoch in der Sicht des Realismus des späten neunzehnten Jahrhunderts gestaltet. Die betont malerische Wirkung der kleinen Kohlezeichnung zeigt eindringlich, dass Liebermann auch im kleinen Format eine Wirkung erzielen konnte, die weit über eine Skizze hinausgeht. Eine fast rembrandtartige Stimmung der Zeichnung ist den abgestuften Tonwerten zu verdanken, die Max Liebermann mittels Wischen erzielt hat. [KD]



2
Max Liebermann
Bäuerin im Los Huus, 1884.
Kohlezeichnung
Schätzung:
€ 2.000
Ergebnis:
€ 5.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)