Auktion: 450 / Contemporary Art am 10.06.2017 in München Lot 662

 
662
Erwin Wurm
Ohne Titel, 1985.
Plastik
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 32.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Ohne Titel. 1985.
Plastik. Ölfarbe auf Metall.
Auf dem Standbein signiert und datiert. ca. 155 x 105 x 63 cm (61 x 41,3 x 24,8 in).

Skulptur aus der ausverkauften ersten Einzelausstellung des Künstlers in Berlin.

PROVENIENZ: Galerie Carsta Zellermayer, Berlin.
Privatsammlung (1985 beim Vorgenannten erworben).

AUSSTELLUNG: Erwin Wurm. Skulpturen, Galerie Carsta Zellermayer, Berlin 18.4.-24.5.1985.

Essay
Erwin Wurm ist der international erfolgreichste Vertreter der österreichischen Gegenwartskunst. Als freier Künstler tritt Erwin Wurm seit den 1980er Jahren auf. Sein vielfältiges, zugleich witziges und tiefgründiges Œuvre umfasst nahezu alle Gattungen, doch die Auslotung der Skulptur, die Auflösung ihrer Grenzen ist von Beginn an ein Kernthema seines Schaffens. Zunächst arbeitet er mit Holz, Ende 1983 entdeckt Wurm dann das Blech als Werkstoff. So besteht die hier angebotene Skulptur aus zusammengenieteten, verschweißten und geschraubten Metallbehältern wie Eimern, Waschzubern, Kannen und Rohren. Aus diesen alltäglichen Gebrauchsgegenständen erschafft Wurm eine weit ausschreitende, laufende Blechmann-Figur, die mit einer Haut aus Farbe überzogen ist. In ihrer ausgreifenden Dynamik erscheint der Blechmann als nahezu futuristisches Werk, in dem das Alltagsobjekt "Eimer" zur Kunst erhoben und der Mensch gleichzeitig zum Objekt eines Prozesses der Isolation, Deformation und Verfremdung geworden ist. Wurm spielt auf diese Weise nicht nur mit Sehgewohnheiten und kunstgeschichtlichen Traditionen, sondern kreiert auch seine ganz eigene, künstlerische Normalität, die er nachfolgend in Werkstoffen wie Beton und schließlich in den berühmten "One Minute Sculptures“ mit dem menschlichen Körper selbst erschafft. [FS].
662
Erwin Wurm
Ohne Titel, 1985.
Plastik
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 32.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)