Auktion: 447 / Klassische Moderne II am 08.06.2017 in München Lot 15

 
15
Käthe Kollwitz
Die Trauernde / Die Klage, 1938/1940.
Bronze
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 8.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Die Trauernde / Die Klage. 1938/1940.
Bronze mit rot-bräunlicher Patina.
Seeler 38 II B. Timm 59 . An der linken Seite mit dem gegossenen Namenszug. Rechts seitlich mit dem zweiteiligen Gießerstempel "H.NOACK BERLIN". 26,7 x 24,5 x 9 cm (10,5 x 9,6 x 3,5 in).
Autorisierter posthumer Guss nach Modell II (Seeler 38 II.A.) aus dem Zeitraum zwischen 1961-1974, wohl Anfang der 1960er Jahre gegossen.
Dieses Modell II wird 1960/61 von der im Bestand von Hans Kollwitz befindlichen Bronze (Seeler 38 I.B.3) abgeformt; heute befindet es sich im Käthe Kollwitz Museum, Köln. Das ursprüngliche, seit 1945 genutzte Modell I (Seeler 38 I.A.) war zu dieser Zeit nicht mehr nutzbar und existiert nicht mehr.

Wir danken Frau Dr. Annette Seeler, Autorin des vom Käthe Kollwitz Museums, Köln, herausgegebenen Werkverzeichnisses der Plastik, für die wissenschaftliche Beratung.

Essay
Die Klage definiert sich unter anderem durch die Hände, die das fast in Trauer versteinerte Gesicht zu dreiviertel verdecken. Die Plastik trägt porträthafte Züge der Künstlerin und ist Ausdruck der Trauer und des Schmerzes über den Verlust ihres Freundes Ernst Barlach, der 1938 starb und mit dem sie das Schicksal teilte, von den Nationalsozialisten verfemt worden zu sein. Über den persönlichen Aspekt hinaus versinnbildlicht die Plastik auch die allgemeine Verzweiflung angesichts der unerträglichen menschlichen wie politischen Missstände jener Jahre. Käthe Kollwitz entwarf "Die Klage" für das Grab Ernst Barlachs. Der Entwurf wurde allerdings nie ausgeführt. [EH]
15
Käthe Kollwitz
Die Trauernde / Die Klage, 1938/1940.
Bronze
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 8.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)