Auktion: 438 / Kunst nach 1945 II am 09.12.2016 in München Lot 481

 
481
Paul Jenkins
Phenomena Votive Prism, 1979.
Acryl auf Leinwand
Schätzung:
€ 12.000
Ergebnis:
€ 13.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Phenomena Votive Prism. 1979.
Acryl auf Leinwand.
Links unten signiert. Verso auf dem Keilrahmen signiert, datiert und betitelt. 76 x 91,5 cm (29,9 x 36 in). [CB].

PROVENIENZ: Gimpel & Weitzenhoffer Gallery, New York (verso mit Etikett, Stempel und Galerie-Nr. C5538).
Privatsammlung Süddeutschland.

Essay
Lyrisch, sinnlich, meditativ und expressiv sind Attribute, die das ¼uvre von Paul Jenkins, einem Hauptvertreter des Abstrakten Expressionismus, beschreiben. In Perfektion erschafft Jenkins Bildwelten als Farbräume, die nicht starr wirken, sondern vielmehr in ständiger fließender Bewegung sind. Das vorliegende Gemälde fasziniert insbesondere durch den Kontrast zwischen den fast schon dreidimensionalen, pastos opaken Farbflächen und den scheinbar dort herausfließenden lasierenden Partien, die trotz ihrer Leichtigkeit nicht minder farbkräftig sind und auf die charakteristischen Aquarelle des Künstlers verweisen. Jenkins präsentiert souverän die unterschiedlichsten Möglichkeiten im Umgang mit Farbe und lädt den Betrachter, wie so oft bei seinen "Phenomena"-Bildern, zum staunenden und lustvollen Eintauchen in seine Farb-Welten ein.
481
Paul Jenkins
Phenomena Votive Prism, 1979.
Acryl auf Leinwand
Schätzung:
€ 12.000
Ergebnis:
€ 13.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)