Auktion: 436 / Klassische Moderne I am 10.12.2016 in München Lot 200

 
200
Gabriele Münter
Landschaft in Tunis, 1905.
Öl
Schätzung:
€ 40.000
Ergebnis:
€ 52.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Landschaft in Tunis. 1905.
Öl auf Leinwand, auf Karton aufgezogen.
Verso mit dem Nachlassstempel sowie auf einem Etikett mit der teils handschriftlichen und teils gestempelten Bezeichnung "L 355". 16,7 x 25,4 cm (6,5 x 10 in).

Das Werk ist in der Gabriele Münter und Johannes Eichner Stiftung München unter der Nr. L 355 dokumentiert und wird in das in Vorbereitung befindliche Werkverzeichnis aufgenommen.

PROVENIENZ: Nachlass der Künstlerin.
Sammlung Jean K. Benjamin.
Privatsammlung USA (durch Erbschaft).



Essay
Das Arbeiten in Spachteltechnik ist den frühen Arbeiten von Gabriele Münter und denen von Wassily Kandinsky gemeinsam. Die kleinen Formate vorgefertigter Malpappen erlauben das Arbeiten im Freien. Schnelles Erfassen einer besonderen Stimmung in der Landschaft liegt diesen Arbeiten zugrunde. Wie auch Kandinsky um diese Zeit, arbeitet Münter mit direktem Auftrag der pastosen Farben und spontan-schneller Spachteltechnik. Das Ergebnis ist Eindruck von Landschaft jenseits von allem Kalkül einer durchdachten Interpretation. Gabriele Münter hat hier, wie auch Kandinsky, die Landschaftskomposition ganz aus der Farbe heraus entwickelt, was den besonderen Reiz dieser spontan geschaffenen Arbeiten ausmacht. Die kleine Landschaft zeigt den Ausblick von Kandinsky und Münter aus ihrem Hotelzimmer St. Georges in Tunis, auch Kandinsky hielt diese Aussicht fest (vgl. Roethel/Benjamin 132).
200
Gabriele Münter
Landschaft in Tunis, 1905.
Öl
Schätzung:
€ 40.000
Ergebnis:
€ 52.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)