Auktion: 437 / Kunst nach 1945 I am 10.12.2016 in München Lot 870

 
870
Hans Hartung
T75 H4, 1975.
Acryl
Schätzung:
€ 40.000
Ergebnis:
€ 70.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
T75 H4. 1975.
Acryl auf Leinwand.
Links oben signiert und datiert. Verso signiert sowie auf der umgeschlagenen Leinwand datiert "26/01/75". Auf dem Keilrahmen betitelt, gewidmet und bezeichnet sowie mit Richtungspfeil. 73 x 100 cm (28,7 x 39,3 in).
[JS].

Das Werk ist im Archiv der Fondation Hans Hartung et Anna-Eva Bergman registriert und wird in das in Vorbereitung befindliche Werkverzeichnis aufgenommen.

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland (direkt vom Künstler erhalten).

Essay
Der große gestische Schwung in Hartungs späten Arbeiten ist Ausdruck einer gesammelten Energie, die ihn befähigt, einen Schaffensprozess in konzentrierter Form zu bewältigen. Erst die Acrylfarbe hat dem Maler die Farbstrukturen ermöglicht, die er in einer spontanen Aktion niederschreibt. Alle seine Kompositionen haben eine eigene Rhythmik, einen speziellen Klang, der sich dem Betrachter direkt vermittelt. Die Klarheit der Aussage, der direkte Zugang zu Hartungs Werken hat einem breiten Publikum den Weg zu einem optischen Erlebnis gewiesen, das in seiner Unverwechselbarkeit mit dem Künstler verbunden bleibt.
870
Hans Hartung
T75 H4, 1975.
Acryl
Schätzung:
€ 40.000
Ergebnis:
€ 70.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)